Merken

Transporter aufgebrochen

Unbekannte haben in Großhennersdorf teure Geräte aus dem Fahrzeug gestohlen.

Teilen
Folgen
© dpa

Großhennersdorf. Unbekannte haben zwischen Freitagnachmittag und Sonntagvormittag in Großhennersdorf einen Kleintransporter aufgebrochen. Die Tat geschah nach Polizeiangaben unbemerkt in der Straße Niederer Viebig.

Von der Ladefläche des VW Crafter verschwanden Gerätschaften im Wert von etwa 10000 Euro. Der Sachschaden an der Tür des Volkswagens fiel mit 300 Euro vergleichsweise gering aus. (szo/tc)

Aus dem Polizeibericht vom 15. Februar

Lebensgefährlicher Stunt auf der A4

Görlitz/Niesky. Zwei Letten haben am vergangenen Freitagnachmittag mit einem unglaublichen Stunt auf der A4, auf Höhe der Anschlussstelle Görlitz, für Wirbel gesorgt. Beamte der Bundespolizei Ludwigsdorf überholten ihr Fahrzeug. Dabei beobachtete die Streife, wie die beiden bei voller Fahrt die Plätze tauschten. Bei der anschließenden Kontrolle auf einem Rastplatz ist ihr klar geworden, warum die beiden 31-Jährigen so waghalsig handelten: der jetzige Beifahrer besaß keine Fahrerlaubnis. Und bei Erkennen des Polizeifahrzeuges hielten die Männer ihr Vorgehen wahrscheinlich für eine gute Idee. Die weiteren Ermittlungen zu diesem Fall hat der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers in Bautzen übernommen.

Vorzeitiges Karriereende

Görlitz/Niesky. Die Karriere eines ehemaligen ukrainischen Profi-Basketballers haben Beamte der Bundespolizei Ludwigsdorf schneller beendet, als dem 39-Jährigen lieb gewesen ist. Mit einem erschlichenen litauischen Visum wollte er am Sonnabendmorgen, als Insasse eines polnischen Linienbusses, auf der A4 ins Rheinland reisen und seine Laufbahn in einer Amateurliga ausklingen lassen. Da er das Visum unrechtmäßig erwarb und es damit annulliert wurde, musste der Mann nun Deutschland wieder verlassen.

Chef zahlt für gesuchten Mann

Görlitz/Niesky. Bei einer Kontrolle in der Ortslage Kodersdorf haben Bundespolizisten aus Ludwigsdorf am Sonntagmittag festgestellt, dass gegen einen 50-jährigen Polen ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Heilbronn vorlag. Selbst konnte der Mann die geforderte Geldstrafe nicht zahlen, aber da sein Arbeitgeber mit ihm reiste, konnte er ihm sofort eine Vorschuss auf den nächsten Lohn zahlen und die Geldstrafe in Höhe von 380 EUR begleichen. Andernfalls hätte ihm die Arbeitskraft des Mannes für 40 Tage gefehlt.

Unfallflucht mit Folgen

Görlitz. Eine Streife hat am Sonntagmorgen in Görlitz eine Unfallflucht bemerkt. Der Sachverhalt entwickelte sich zu einem Rätsel, das die Polizei in der Nacht zu Montag löste. Am Sonntagmorgen bemerkten Polizisten, dass in der Baustelle an der Rothenburger Straße ein Fahrzeug die Absperrung beschädigt hatte. Am Unfallort fanden die Beamten ein Dresdner Kennzeichen. Wenig später entdeckte die Streife in der Hugo-Keller-Straße auch den zugehörigen Wagen. Der dunkelgrüne Fiat Marea älteren Baujahres wies entsprechende Unfallspuren auf. Die Beamten stellten im Innenraum zudem Spuren fest, die auf einen Diebstahl des Wagens hindeuteten. Er war in den internationalen Fahndungssystemen jedoch nicht registriert.

An dem Fiat befand sich das gleiche Kennzeichen, das die Beamten zuvor in der nahen Baustelle entdeckten. Die Registrierung gehörte jedoch zu einem vor zwei Jahren in Dresden abgemeldeten Audi. Um die offenen Fragen zweifelsfrei klären zu können, stellten die Polizisten den Wager sicher und nahmen Ermittlungen auf.

In der Nacht zu Montag kam Licht ins Dunkel. Eine Streife kontrollierte in der Straße Grüner Graben zwei 28 und 66 Jahre alte Männer. Der jüngere der beiden war im Besitz eines Autoschlüssels, der zu dem sichergestellten Fiat passte. Der 66-Jährige hingegen beschuldigte seinen Begleiter, den Wagen in Polen gestohlen zu haben. Die Beamten nahmen beide Männer vorläufig fest. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an und werden zusammen mit der polnischen Polizei geführt.

Renault gestohlen

Görlitz. Eine Frau hat sich am Montagvormittag im Görlitzer Polizeirevier gemeldet. Der Grund: Zwischen Donnerstagmorgen und Sonntagabend haben Diebe an der Jakobuskirche ihren roten Renault Clio gestohlen. Das erst ein Jahr alte Fahrzeug ist auf das Kennzeichen GR-SI 647 zugelassen. Die Bestohlene beziffert den Zeitwert des Wagens mit etwa 12000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen, nach dem Kleinwagen wird gefahndet.

Streit an der Straßenbahn

Görlitz. Die Polizei ist am Sonntagabend zu einer Auseinandersetzung ausgerückt. Wie sie mitteilt, war auf der Bahnhofstraße in Görlitz ein 15-Jähriger mit einem alkoholisierten Mann in Streit geraten. Dieser soll den Jugendlichen und seine zwei weiblichen Begleiter zuvor provoziert haben. Bei dem Streit an der Straßenbahnhaltestelle ist der 45-Jährige wohl gestürzt. Zudem soll ihn der Jugendliche getreten haben. Die Beamten trennten die Streithähne, die nach dem Feststellen der Personalien wieder ihrer Wege gehen durften. Die Polizei hat die Ermittlungen zu der Körperverletzung aufgenommen.

Einbruch in Garage

Ödernitz. Unbekannte sind in der Nacht zu Sonntag in eine Garage in Ödernitz eingebrochen. Aus dem Objekt an der Helmut-Just-Straße entwendeten die Diebe zwei grau-schwarze 28 Zoll Damenfahrräder Cube Touring SL im Gesamtwert von etwa .800 Euro. Der verursachte Sachschaden beträgt rund 250 Euro.

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Niesky. Vor zwei Wochen ist in Niesky ein Unfall geschehen, zu dem die Polizei nun Zeugen sucht. Ein unbekanntes Fahrzeug ist den Angaben eines 65-jährigen Mannes nach am 2. Februar mit seinem parkenden Renault Megane zusammengestoßen. Die Kollision soll sich zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes an der Kollmer Straße ereignet haben. Die rechte Seite des Renaults erlitt dabei Schäden, deren Reparatur etwa 3000 Euro kostete. Die Polizei erfuhr erst drei Tage später von dem Sachverhalt. Wer den Unfall bemerkt hat oder Angaben zu dem verursachenden Fahrzeug machen kann, soll sich an die Polizei wenden. Hinweise nimmt das Revier Görlitz (035816500) entgegen.

Kleintransporter gestohlen

Rietschen. In Rietschen haben Diebe in der Nacht zu Montag einen weißen Kleintransporter gestohlen. Der Renault Master mit dem Kennzeichen GR-LT 550 stand an der Muskauer Straße und war mit der roten Werbeaufschrift einer Dach- und Fassadenbaufirma beklebt. Den Zeitwert des zwei Jahre alten Firmenwagens bezifferte der Eigentümer mit etwa 20000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen, nach dem Renault wird gefahndet.

Fahrräder gestohlen

Ebersbach. Diebe sind in der Nacht zu Sonntag sind in Ebersbach den Keller eines Mehrfamilienhauses an der Anhalterstraße gelangt. Aus einem Fahrradkeller stahlen sie zwei Mountainbikes im Wert von etwa 2200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach den Fahrrädern.

Tür aufgebohrt

Zittau. Unbekannte haben am Sonnabendnachmittag versucht, einen schwarzen VW Golf in Zittau aufzubrechen. Das Fahrzeug stand in der Zeit von 13.30 Uhr bis 15 Uhr auf einem Parkplatz in der Ziegelstraße in Höhe der Hausnummer 21. Als der Eigentümer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er ein Bohrloch an der Fahrertür oberhalb des Türgriffs fest. Der Schaden wird mit rund 500 Euro angegeben. Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen geben können oder im relevanten Zeitraum verdächtige Personen an dem VW Golf beobachtet haben, wenden sich an das Polizeirevier Zittau Oberland (03583620).

1 / 11