merken

Leipzig

Trauer im Zoo Leipzig

Der kleine Tapirbulle ist am Mittwoch gestorben. Er wurde nur zehn Tage alt.

Das Schabrackentapirweibchen Laila (10) brachte vor zehn Tagen einen kleinen Bullen zur Welt. Nun ist er verstorben.
Das Schabrackentapirweibchen Laila (10) brachte vor zehn Tagen einen kleinen Bullen zur Welt. Nun ist er verstorben. © Zoo Leipzig

Leipzig. Der erst zehn Tage alte Tapirbulle im Zoo Leipzig ist am Mittwoch gestorben. Ursache sei eine Jungtierinfektion, teilte der Tierpark mit. Der Nachwuchs habe am Morgen unerwartet geschwächt im Stall gelegen. Auch eine tierärztliche Behandlung sei nicht erfolgreich gewesen.

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Noch am Dienstag ging es dem jungen Schabrackentapir den Angaben nach gut. Er sei im Gehege unterwegs gewesen und habe wie auch in der vergangenen Woche bei seiner Mutter Laila getrunken. Erst am Freitag hatte der Zoo Leipzig dazu aufgerufen, Namensvorschläge für den Kleinen einzureichen. (dpa)