merken

Trickbetrüger zocken 92-Jährigen ab

Mit einer altbekannten Masche wird ein Senior um einen vierstelligen Betrag gebracht.

© Symbolbild: dpa

Cunewalde. Ein 92-jähriger Cunewalder ist am Montag Opfer von Trickbetrügern geworden. Bei ihm rief eine unbekannte Person an und gab sich als Nichte aus. Seine vermeintliche Verwandte teilte ihm mit, dass sie dringend Geld für einen Immobilienkauf benötige. Der Rentner ließ sich überzeugen. So wurde noch für den gleichen Tag die Abholung eines vierstelligen Betrages vereinbart, den der Senior an seiner Wohnungstür einem sogenannten Kurier übergab. Der Anruferin gab er zudem seine Kontodaten an, damit sie das Geld darauf wieder zurückzahlen könne. Eine Prüfung bei der Bank am Dienstag ergab erwartungsgemäß, dass eine solche Überweisung nicht stattgefunden hatte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen.

Die Polizei warnt erneut vor Betrügern mit der Enkeltrickmasche und rät: „Seien Sie immer skeptisch bei Anrufern, die Geldforderungen am Telefon stellen. Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen Fremder ein. Bleiben Sie immer aufmerksam und hinterfragen Sie, wenn Sie am Telefon mit unbekannten Sachverhalten konfrontiert werden. Machen Sie sich nach Möglichkeit Notizen zum Namen der Anrufer und der verwendeten Rufnummer. Sprechen Sie mit einer Person Ihres Vertrauens über das Geschehene. Informieren Sie sofort die Polizei.“ (szo)

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Polizeibericht vom 11. April

Unfall auf der Autobahn

Bautzen. In der Leitplanke endete Dienstagnachmittag die Fahrt eines 71-Jährigen auf der Autobahn Richtung Görlitz. Zwischen Bautzen-Ost und Weißenberg hatt er die Kontrolle über seinen Honda Civic verloren. Er verletzte sich leicht und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der nicht mehr fahrbereite Honda kam an den Haken eines Abschleppers. Ein Gesamtschaden von 5.000 Euro entstand.

Auf den Schilderwagen gefahren

Weißenberg. Ein 28-Jähriger ist am Dienstagmorgen auf der BAB 4 in Richtung Görlitz, nahe der Anschlussstelle Weißenberg, mit seinem Iveco-Laster auf einen Schilderwagen der Autobahnmeisterei gefahren. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Unfallschaden beziffert sich auf 4.000 Euro.

Wohnungseinbruch – Zeugen gesucht.

Bautzen. Ein Einbruch in einen leer stehenden Dreiseithof in der Seidauer Straße hat sich vergangenen Freitag ereignet. Zunächst stellte der Täter sich Diebesgut bereit. Er flüchtete jedoch, als er von der Eigentümerin ertappt wurde. Er rannte über die Seidauer Straße in Richtung Branntweingässchen. An einem Parkplatz sprang der Erwischte über eine Mauer und stürzte auf den dahinter befindlichen Mülltonnen. Augenscheinlich verletzte er sich dabei, da er sich nur humpelnd fortbewegte. Zu weiteren Flucht liegen derzeit keine konkreten Erkenntnisse vor. Die Polizei sucht nach Zeugen. Der Täter ist zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß, korpulent, möglicherweise mit Bierbauch und breiten Schultern. Er hatte relativ große Hände. Insgesamt lief er mit einem breitbeinigen Gang. Der Mann trug eine beige bis khakifarbene langärmlige Oberbekleidung sowie eine blaue Jeans. Zudem hatte er metallic-blaue Adidas-Hallenschuhe. Diese nahm er aus dem Haus mit. Während der Tat und der folgenden Flucht trug er eine helle blickdichte Maske mit ausgeschnittenen Augenbereichen.

Zeugen, die den Vorfall von Freitagmittag beobachtet haben, melden sich bitte im Polizeirevier Bautzen unter Telefon 03591 3560.

Radler kollidiert mit Honda

Schmölln-Putzkau. Am Dienstagnachmittag hat sich auf der Putzkauer Schenkenhäuserstraße ein Unfall ereignet, bei dem sich ein 66-jähriger Radfahrer schwer verletzte. Ein 28-jähriger Honda-Fahrer war aus Neukirch kommend nach Putzkau unterwegs, als der Radler aus einer Feldausfahrt auf die Straße einbog. Es kam zu einem Zusammenstoß. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Der Schaden beträgt mehr als 4.000 Euro.

Unter Alkohol gefahren

Kamenz. Mit 1,5 Promille Alkohol im Blut ist Dienstagabend ein 55-jähriger Opel-Fahrer auf der Königsbrücker Straße in Kamenz erwischt worden. Die Beamten verboten ihm die Weiterfahrt, zogen seine Fahrerlaubnis ein und fertigten eine Anzeige.

VW gestohlen

Ottendorf-Okrilla. Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag einen VW an der Gartenstraße in Ottendorf-Okrilla entwendet. Der blaue Golf war sieben Jahre alt und hatte einen Zeitwert von 10.000 Euro. Nach dem Wagen wird international gefahndet und die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen.

Durch viel Lärm in den Knast

Kamenz. Im Gefängnis endete der Montagabend für einen 20-Jährigen. Er befand sich in einer Gruppe, die in der Kamenzer Willy-Muhle-Straße gelärmt hat. Das störte einen Anwohner, der die Polizei rief. Die Feststellung der Personalien ergab dann, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde. Die Polizisten führten den Mann einem Haftrichter vor und brachten ihn zum Antritt seiner Untersuchungshaft in eine JVA.

1 / 7