Merken

Trikottausch beim FC Energie Cottbus

Die Fans wählen das beste Dress. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird es sich in dieser Saison nicht mehr überstreifen.

Teilen
Folgen

Von Ralf Krüger

Die Macht der Fans ist groß. Bisweilen ist sie dem FC Energie Cottbus zu groß, wie der schwelende Rechtsstreit zwischen Fans und Verein beweist. Darin geht es um eine Satzungsänderung, die dem Verwaltungsrat mehr, den Anhängern aber weniger Rechte einräumt (SZ berichtete).

Dass überdies einige Hooligans die Bezeichnung „Fan“ offenbar nicht verdienen, zeigen die Krawalle von FCE-Anhängern beim Oberligaspiel in Auerbach. Den Verein kostet das nun 800 Euro Strafe, die 42 Randalierer erhielten ein Hausverbot für alle Spiele des FC Energie. Die „wahren Fans“ müssen nun eine ausgesprochen schwierige Entscheidung treffen. Welches Trikot sollen ihre Idole in der nächsten Saison tragen? Vier Modelle des Energie-Ausrüsters Saller stehen zur Auswahl, sie werden auf der Internetseite, im Stadionmagazin und in dieser Zeitung vorgestellt. Ob eher ein kämpferisch-rotes oder eher ein unschuldig-weißes das Rennen macht, wird sich zeigen. Auch ein wahrhaft teuflisches Schwarz ist im Spiel.

Der FC Energie traut nach der guten Wahl in der letzten Saison auch diesmal voll und ganz seinen Anhängern, heißt es in einer Mitteilung. Ab sofort und bis zum 8. Mai können die Stimmen für das favorisierte Dress auf der Internetseite abgegeben werden.

Das Geheimnis für das kleidsame Aussehen der Spieler in der kommenden Saison wird dann beim Heimspiel gegen den FC Bayern München am 12. Mai im Stadionmagazin „Energie Echo“ gelüftet.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird sich indes in dieser Saison nicht mehr das rot-weiße Trikot der Lausitzer überstreifen. Ursprünglich war geplant, ihr bei einem der letzten Heimspiele die Ehrenmitgliedschaft zu übertragen. Doch daraus wird nun doch nichts. „Es gibt noch keinen Termin. Das wird erst in der nächsten Saison klappen“, so Energie-Sprecher Ronny Gersch. Die Kanzlerin hatte dem Club zuvor bescheinigt, ein „Leuchtturm des Ostens“ zu sein.

Eine wichtige Entscheidung bezüglich der Anzugsordnung ist unterdessen schon gefallen. In diesem Sommer wird der FCE nur das Heimtrikot wechseln. Das schwarze Auswärts-Shirt bleibt ebenso wie das zuletzt so erfolgreiche in Neon-Orange. Daran wollten die Energie-Profis unbedingt festhalten.

www.fcenergie.de