merken

Dresden

Trinkbrunnen auf Prager sprudelt wieder

Das von der Kunstschmiede Bergmann restaurierte Original des Wanitschke-Brunnens aus dem Jahr 1969 wurde der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

Der Trinkbrunnen auf der Prager Straße entstand mit deren Wiederaufbau 1969.
Der Trinkbrunnen auf der Prager Straße entstand mit deren Wiederaufbau 1969. © Gunter Hübner

Seit wenigen Tagen kann das Wasser des Wanitschke-Brunnens auf der Prager Straße in Höhe des Vapiano wieder getrunken werden. „Aufgrund des Temperaturen haben wir entschieden, den wieder als Trinkbrunnen zu aktivieren. Das Wasser wird monatlich auf seine Trinkwasserqualität überprüft“, sagt Detlef Thiel vom Amt für Abfallwirtschaft und Stadtgrün. Dieses hat den kleinen Brunnen für rund 8500 Euro originalgetreu restaurieren lassen. Die Emaillen waren sehr verwittert.

Der Trinkbrunnen auf der Prager Straße entstand mit deren Wiederaufbau 1969. Der Entwurf stammt von Vinzenz Wanitschke, einem bekannten Dresdner Künstler. Ausgeführt wurden die Arbeiten von der Dresdner Kunstschmiede Bergmann. Nach dem Hochwasser 2002 wurde die Prager Straße umgestaltet.

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Weitere Trinkbrunnen gibt es auf dem Postplatz, an der Schloßstraße, auf dem Neumarkt und auf dem Alaunplatz. Zurzeit wird bei der Sternplatz-Rekonstruktion ein neuer Trinkbrunnen eingerichtet. Die Planungen für einen weiteren neuen am Bönischplatz wurden inzwischen abgeschlossen, informiert die Stadt.