merken
Freital

Trotz Nullnummer zufrieden

Fußball-Landesliga-Aufsteiger Wilsdruff kommt beim DSC nicht über ein 0:0 hinaus. Hainsberger verlieren gegen Kesselsdorf, Stahl siegt.

Dresdner Wochen für Wilsdruff: Nach dem Test gegen den DSC treten die Saubachtaler, hier mit Domenik Kohl (M.) in einem früheren Spiel in Aktion, nun gegen Striesen an.
Dresdner Wochen für Wilsdruff: Nach dem Test gegen den DSC treten die Saubachtaler, hier mit Domenik Kohl (M.) in einem früheren Spiel in Aktion, nun gegen Striesen an. © Andreas Weihs

Bei der SG Motor Wilsdruff, Aufsteiger in die Fußball-Landesliga, ist es im ersten Vorbereitungsspiel auf die am 16. August beginnende Saison noch nicht ganz rund gelaufen. Beim Landesklasse-Aufsteiger Dresdner SC kam die Mannschaft von Trainer Paul Rabe nicht über ein 0:0 hinaus. „Dennoch bin ich mit der ersten Trainingswoche zufrieden“ , sagt Rabe. „Wir hatten 19 Jungs dabei, darunter auch unsere vier Neuzugänge. Die erste Halbzeit gegen den DSC war in Ordnung, da habe ich viele gute Ansätze gesehen. Nach dem Wechsel wurde es schwere Fußballkost, da haben wir den Spielfaden verloren.“ Am Mittwoch testet Motor ab 19 Uhr bei der SG Striesen, die den SV Wesenitztal mit 4:3 bezwang. Jeweils zwei Tore markierten Oliver Hegewald und Gäste-Akteur Martin Schiefner.

Wilsdruffs künftiger Landesliga-Konkurrent VfL Pirna-Copitz nahm in Vorbereitung auf die am 16. August beginnende Saison an einem Turnier in Königswartha teil. Gespielt wurden jeweils einmal 30 Minuten gegen die SG Weißig (1:0), Königswartha (1:1) und Landesliga-Aufsteiger LSV Neustadt/Spree (4:1). Am Ende stand der Turniersieg der Pirnaer fest. Pirnas Trainer Frank Paulus zog ein positives Resümee: „Gegenüber dem 2:5 beim SC Borea war es eine erhebliche Leistungssteigerung. Leider wurde gegen Königswartha unser einziger Abwehrfehler umgehend bestraft.“

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Freitaler Derby eröffnet Saison

Am Rande des Turniers wurde bekannt, dass die Oberliga-Handballer der SG Pirna Heidenau und die Copitzer Fußballer am 5. August eine gemeinsame Trainingseinheit absolvieren werden. „Zunächst wird auf dem Rasenplatz mit dem Fuß gekickt, ehe anschließend auf dem Tartanplatz die Tore mit der Hand erzielt werden. Nach der Trainingseinheit findet ein gemeinsames Grillen mit Spielern, Verantwortlichen und Sponsoren statt“, teilte VfL-Pressesprecher Ronny Zimmermann mit.

Der TSV Rotation Dresden unterlag in einem Testspiel dem FV Blau-Weiß Stahl Freital mit 2:3. Philip Weidauer zeichnete für alle Gäste-Treffer verantwortlich, Kevin Bochers und Robert Kiesow trafen für den Gastgeber. „Es war ein munteres Spiel mit einer Spielzeit von dreimal 30 Minuten, wobei die ersten beiden Abschnitte ausgeglichen waren“, sagt Stahl-Coach Jens Wagner. „Mir kam es aber weniger auf das Ergebnis, sondern vielmehr auf einige taktische Sachen an, die wir im letzten Drittel dann besser umgesetzt haben.“

Die Freitaler und ihre Stadtrivalen aus Hainsberg eröffnen am 16. August die neue Saison in der Landesklasse Mitte. Das Derby wird um 18.30 Uhr angepfiffen. Angesichts der geplanten Fusion der beiden Vereine mit Motor Freital gewinnt das womöglich vorletzte Punktspiel-Duell der beiden Klubs aus der Weißeritzstadt ganz sicher noch an Aufmerksamkeit. Die Hainsberger unterlagen derweil in ihrem Testspiel am Wochenende der SG Kesselsdorf mit 2:4 (2:0). William Wessely und der aus Kamenz gekommene Philipp Schmidt sorgten für die Pausenführung des HSV, nach dem Seitentausch markierte Philipp Lotze alle vier Treffer für den Aufsteiger in die Kreisoberliga. Am Dienstag sind die Hainsberger ab 19 Uhr beim VfL Pirna-Copitz im Willy-Tröger-Stadion zu Gast.

Der Hartmannsdorfer SV Empor setzte sich bei Blau-Gelb Stolpen durch (5:3). Dominik Müller war mit vier Treffern der auffälligste Akteur, Tom Siefke traf einmal. Die SG Empor Possendorf kam bei der SG Schönfeld zu einem standesgemäßen 4:0-Erfolg. Rene Schmidt (2), Eric Huhle und Hannes Gränitz waren erfolgreich. Der Heidenauer SV kassierte zu Hause ein 0:6 gegen Motor Marienberg, der FV Gröditz und der 1. FC Pirna trennten sich 3:3. Der VfL Pirna-Copitz II setzte sich gegen den Post SV Dresden durch (4:2). Bis zur 87. Minute führte der VfL nach Toren von Florian Göpfert (2), Lukas Heinrich und Leon Clemens.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/freitalkompakt

Mehr zum Thema Freital