merken
Politik

Trump spricht vor falschem Wappen

Golfschläger und Dollarnoten: Der US-Präsident spricht vor Studenten und merkt nicht, dass das Wappen hinter ihm verfälscht wurde.

Trump vor einer verfälschten Version des offiziellen Präsidentensiegels. Unbekannte haben statt dem Original eine Fälschung an die Wand projiziert, bei der ein Doppelkopfadler zu sehen ist, der Geldscheine und Golfschläger in den Klauen hält.
Trump vor einer verfälschten Version des offiziellen Präsidentensiegels. Unbekannte haben statt dem Original eine Fälschung an die Wand projiziert, bei der ein Doppelkopfadler zu sehen ist, der Geldscheine und Golfschläger in den Klauen hält. © Alex Brandon/AP/dpa

Washington. Geld, Golf und Russland: US-Präsident Donald Trump hat bei einem Auftritt unwissentlich vor einem falschen Präsidialwappen gesprochen. Das an die Wand projizierte Wappen zeigte nicht wie gewöhnlich einen Adler, sondern den aus Russland bekannten Doppelkopfadler. Zudem hielten die Adler Geldscheine und ein Bündel Golfschläger in ihren Klauen - der wohlhabende US-Präsident Trump ist bekennender Golfliebhaber.

Der Vorfall hatte sich am Dienstag bei einem Auftritt Trumps vor einer stramm konservativen Schüler- und Studentenorganisation ereignet. Die Organisation Turning Point USA erklärte, ein für die Projektion des Wappens verantwortlicher Mitarbeiter sei entlassen worden, berichtete die "Washington Post" am Donnerstag.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Es blieb jedoch unklar, ob der Mitarbeiter das Wappen bewusst gefälscht hatte. Die Organisation sprach von einem Versehen, das von einer missglückten Google-Recherche ausgelöst worden sei, wie die Zeitung weiter berichtete. (dpa)

So sieht das Wappen eigentlich aus: Der Adler hat nur einen Kopf und hält Pfeile und Zweige in der Kralle.
So sieht das Wappen eigentlich aus: Der Adler hat nur einen Kopf und hält Pfeile und Zweige in der Kralle. © dpa

Mehr zum Thema Politik