Merken

Tschechen lieben Moritzburg

Der größte Touristenmagnet ist das Schloss, wo der Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gedreht wurde. 

Teilen
Folgen
Aschenbrödel-Model Linda Drescher, präsentierte erst kürzlich die großen Modelle der neuen "Aschenbrödel-Briefmarken" vor dem Schloss.
Aschenbrödel-Model Linda Drescher, präsentierte erst kürzlich die großen Modelle der neuen "Aschenbrödel-Briefmarken" vor dem Schloss. © Norbert Millauer

Prag/Moritzburg. Immer mehr Tschechen besuchen die Burgen und Schlösser in Sachsen. Der größte Touristenmagnet ist Schloss Moritzburg, wo der Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gedreht wurde. 

Vor Kurzem fand nach einem Bericht von Radio Prag in der tschechischen Hauptstadt eine Präsentation der sächsischen Baudenkmäler statt. Ein Thema war auch die Zusammenarbeit der Schlossverwalter aus Sachsen und aus der Tschechischen Republik.

 Bei dieser Gelegenheit entstand ein Gespräch mit Christian Striefler, dem Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsens. „Der erste Anlaufpunkt ist Königstein, dann Weesenstein und der Barockgarten Großsedlitz. Und natürlich jetzt im Winter geht es nach Moritzburg, wo wir eine Ausstellung über ,Drei Haselnüsse für Aschenbrödel’ zeigen.“ (SZ/pa)