SZ + Zittau
Merken

Bullaugen und Wellen für den Kristall

Das Glasmuseum Jablonec präsentiert Weihnachtsschmuck in ganz neuer Form.

Von Petra Laurin
 4 Min.
Teilen
Folgen
So sieht der Museumsanbau des
Jablonecer Glasmuseums von
außen aus – er hat die Form eines Glaskristalls.
So sieht der Museumsanbau des Jablonecer Glasmuseums von außen aus – er hat die Form eines Glaskristalls. © Petra Laurin

Weihnachtsschmuck auf einem Christbaum zeigen? Das wäre zu langweilig gewesen. Eine neue Dauerausstellung im tschechischen Glasmuseum in Jablonec nad Nisou (Gablonz) stellt die Kostbarkeiten auf ganz anderer Art vor. Als Meereswellen zum Beispiel, als Bullaugen, Dampfer oder als Wolkenkratzer. „Mehr als 3.300 Schmuckstücke hat der Designer Jakub Berdych Karpelis für die besondere Schau gebraucht“, erzählt Museumsdirektorin Milada Valečková. Die Ausstellung soll den langen Weg des tschechischen Weihnachtsschmucks aus Böhmen bis nach Übersee, auf dem amerikanischen Markt, nachvollziehen. Das Haus erfüllt sich mit der Neugestaltung der Schau einen langgehegten Wunsch.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!