merken
PLUS Zittau

Corona bringt Liberecer in Geldnot

Ein Teil der Einwohner der Grenzregion muss sparen. Einige nehmen sogar Kredite auf, um sich etwas zum Essen kaufen zu können.

Symbolbild
Symbolbild © Peter Steffen/dpa

Etwa die Hälfte der Bewohner der Region Liberec (Reichenberg) ist wegen Corona in finanziellen Schwierigkeiten. So haben 43 Prozent der Menschen im Zusammenhang mit der Pandemie einen Teil ihres Einkommens verloren. Das ist das Resultat einer Umfrage der Beratungsstelle für Finanznot und der Tschechischen Sparkasse.

Die meisten Haushalte lösen die finanziellen Probleme, indem sie ihre Ausgaben reduzieren. Jeder vierte Bewohner der Region Liberec nimmt in der aktuellen existenziellen Krise ein Darlehen auf, vor allem von Verwandten oder Bekannten. Deutlich geringer ist das Interesse an Krediten von Banken. "Die Leute sind vorsichtiger", sagt David Šmejkal, Direktor der Finanznot-Beratungsstelle. "Wenn sie sich entscheiden, Schulden zu machen, nur, um grundlegende Probleme zu lösen: Geld für Essen oder Miete."

Anzeige
Lokale Produkte online verkaufen
Lokale Produkte online verkaufen

Die sz-auktion bringt Händler und Kunden zusammen und unterstützt damit regionale Unternehmen gerade in dieser schweren Zeit.

Ein Viertel der Tschechen muss monatlich mit 10.000 Kronen zurechtkommen (rund 400 Euro). Am schlimmsten betroffen ist die Altersgruppe der über 54-Jährigen. Sparen müssen auch die Tschechen bis 26 Jahre, die monatlich um die 5.000 Kronen weniger haben (rund 200 Euro).

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Zittau