merken
PLUS Zittau

Liberec: Corona-Situation verbessert sich

Es gibt vergleichsweise weniger Neu-Infizierte in der Region. Auch landesweit sinkt die Zahl. Dennoch gilt die höchste Alarmstufe.

Symbolbild
Symbolbild © Radek Petrácek/CTK/dpa

Die Ausbreitung der Coronavirus-Infektion in der Region Liberec (Reichenberg) hat sich verlangsamt. So ist die Zahl der neu bestätigten Fälle am fünften Tag in Folge rückläufig. Am Donnerstag gab es 476 Infizierte. Das ist ein Drittel weniger als eine Woche zuvor. Das geht aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervor.

In den vergangenen sieben Tagen gab es in der Region 3.693 neue Fälle, 103 mehr als eine Woche zuvor. Dies ist jedoch darauf zurückzuführen, dass der 1. Januar nicht mit hinein fiel, sodass nur vier Arbeitstage einflossen. Und an Wochenenden und Feiertagen wird weniger getestet.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Die Situation verbessert sich auch auf nationaler Ebene. Am Donnerstag fiel der sogenannte PES-Index von 75 auf 72 Punkte. Er ist seit drei Tagen in Folge rückläufig und liegt in der vierten Warnstufe. Offiziell gilt im Land aber noch die fünfte und damit höchste - entsprechend verschärft sind die Maßnahmen. Die bleiben gemäß der Entscheidung der Regierung bis mindestens 22. Januar bestehen.

In der Region Liberec steht Semilsko derzeit am besten dar. In den vergangenen sieben Tagen haben 482 Bewohner ein positives Testergebnis erhalten. Am schlimmsten ist die Situation in Liberec. Dort gibt es 1.433 Fälle.

Am 11. März trat der erste Fall in der Region auf. Seitdem haben sich 39.880 Menschen oder fast neun Prozent der Bevölkerung angesteckt. Ungefähr 81 Prozent der Infizierten gelten als genesen, das sind über 31.100 Menschen. Seit dem vergangenen Frühjahr starben aber auch 542 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus, allein 47 vergangene Woche.

Bislang konnten einige Hundert Menschen aus dem Gesundheitswesen geimpft werden. Ab Montag gilt eine Testpflicht für tschechische Berufspendler in Sachsen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau