SZ + Pirna
Merken

„Grenzregionen stehen leider nicht im Fokus“

Warum das Grenzgebiet auch 30 Jahre nach Gründung der Euroregion unterstützt werden muss. Ein Gespräch mit Geschäftsführer Rüdiger Kubsch.

 6 Min.
Teilen
Folgen
Der gebürtige Dresdner Rüdiger Kubsch ist seit 2014 Geschäftsführer der deutschen Seite der Euroregion.
Der gebürtige Dresdner Rüdiger Kubsch ist seit 2014 Geschäftsführer der deutschen Seite der Euroregion. © Euroregion

Herr Kubsch, am Samstag feiert die Euroregion Elbe/Labe am Mückentürmchen 30. Geburtstag. Mir fallen da die Tschechisch-Deutschen Kulturtage ein, die jeden Herbst in Dresden und dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge stattfinden. Was würden Sie nennen?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!