merken
PLUS Zittau

Lawine im Riesengebirge: Frau tödlich verletzt

Gleich zweimal rumorte es dort am Sonntag - erst auf der polnischen, dann auf der tschechischen Seite. Die Retter hatten alle Hände voll zu tun.

Blick aufs Riesengebirge.
Blick aufs Riesengebirge. © SZ-Archiv

Auf der tschechischen Seite des Riesengebirges ist am Sonntag einen Frau durch eine Lawine lebensgefährlich verletzt worden. Trotz aller Bemühungen starb sie schließlich in der Nacht zu Montag im Krankenhaus, wie die Klinik in Hradec Kralove der Agentur CTK zufolge mitteilte.

Die Katastrophe passierte gegen 15 Uhr im Bereich der Mannsteine (Czeskie Kamieny), sechs Kilometer entfernt von Spindler Mühlen (Spinlerov Mlyn), meldeten Onlinemedien unter Berufung auf die Bergrettungsdienste beider Länder. Nach Angaben der tschechischen Seite sollen sich dort mehrere Personen aufgehalten haben. Retter fanden die verunglückte Frau mit Hilfe eines Rettungshundes unter den Schneemassen. Die Helfer mussten sie reanimieren und danach mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Königgrätz (Hradec Kralove) fliegen. Die Retter fanden zudem zwei Männer ohne körperliche Verletzungen, diese standen unter Schock und wurden ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Anzeige
IT-Techniker (m/w/d) gesucht
IT-Techniker (m/w/d) gesucht

Lust auf die Arbeit in einem inhabergeführten, wachsenden & innovativen Unternehmen? Der IT-Dienstleister INFOTECH besetzt Stellen!

Polnische Bergretter unterstützen ihre tschechischen Kollegen. Sie kamen direkt von einem anderen Einsatzort im Bereich der Seifengrube (Bialy Jar) bei Krummhübel (Karpacz). Dort war bereits gegen 11 Uhr eine Lawine verrutscht.

Die polnischen Retter suchten hier, wiederum unterstützt von tschechischen Rettern, mehrere Stunden ohne Ergebnis nach Verschütteten, sagte der Stellvertretende Leiter der Riesengebirgsgruppe des GOPR. Die Verwaltung des polnischen Nationalparks Riesengebirge gab am Abend den Abbruch der Suchaktion bekannt.

An gleicher Stelle waren bei einem Lawinenabgang am 20. März 1968 24 Menschen verschüttet worden. 19 konnten nur noch tot geborgen werden. 2008 kam hier ein Snowboarder unter den Schneemassen ums Leben. Bereits vor einem Monat war nahe des Schlesierhauses eine Person bei einer Lawine im Riesengebirge tödlich verunglückt.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Mehr zum Thema Zittau