merken
PLUS Zittau

Erneut Vandalismus auf der Schneekoppe

Unbekannte haben versucht, in die Bergkapelle einzudringen. Auch die Meteorologen im Observatorium waren schon betroffen.

Blick auf die Schneekoppe
Blick auf die Schneekoppe © Pawel Sosnowski (Archiv)

Bislang unbekannte Personen haben versucht, gewaltsam in die Bergkapelle auf der Schneekoppe im Riesengebirge einzudringen, wie ein regionales Onlineportal meldet.

Den Spuren nach zu urteilen, wollten die oder der Täter die Tür des Gebäudes mit Messern aufhebeln. Mitarbeiter des Observatoriums hatten dies später bemerkt, die Polizei und die Kirchengemeinde Karpacz (Krummhübel), zu der das Gebäude gehört, verständigt.

Anzeige
Dynamische Verstärkung gesucht
Dynamische Verstärkung gesucht

Zur Verstärkung ihres Teams sucht die A4RES Gruppe Bautzen motivierte Immobilienkaufleute (m/w/d) für die Verwaltung ihrer Objekte.

Auch die Meteorologen im Observatorium hatten schon mit Vandalismus zu tun. Da das Gebäude für Besucher momentan nicht zugänglich ist, schlug eine Gruppe von Touristen eine Scheibe ein, um ins Innere zu gelangen. Beide Objekte stehen unter Denkmalschutz.

Die Wawrzyniak-Kapelle ist das älteste Objekt auf der Schneekoppe. Bis 1810 wurden dort regelmäßig Gottesdienste abgehalten. Am 10. August treffen sich dort jährlich Bergführer, Forstbeamte und Mitarbeiter des Nationalparks Riesengebirge zu einer Messe.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau