merken
PLUS Löbau

So viele Waffen geben Tschechen zurück

Eine Amnestie hat jetzt die Rückgabe oder Legalisierung ermöglicht. Doch zur letzten Aktion 2014 ist die Ausbeute geringer - zumindest im Bezirk Usti.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild/Oliver Killig/dpa

Ein Panzer T-34, ein mobiles und ein Festungsgeschütz waren die spektakulärsten Waffen, die bei der diesjährigen Amnestie in Tschechien ans Licht kamen. Mit der Aktion ermöglichte die tschechische Polizei seit Jahresbeginn die straffreie Rückgabe oder Legalisierung bisher unberechtigt gehaltener Waffen. Solche Amnestien finden regelmäßig statt. Das letzte Mal 2014. Bei ihr können Privatpersonen Waffen abgeben, ohne Angaben über die Anschaffung oder Herkunft machen zu müssen. Alternativ können die Waffen auch legalisiert werden. Die diesjährige Amnestie endete am 31. Juli.

Die spektakulären Fälle wurden aber nicht im Bezirk Ústí registriert. „Bei der diesjährigen Amnestie konnten wir im Bezirk Ústí keinerlei Kuriositäten verzeichnen“, sagte Polizeisprecher Daniel Vítek. Für Aufmerksamkeit sorgten immerhin vier Waffen der Kategorie A. Das sind verbotene Waffen, für die im privaten Besitz eine Sondergenehmigung benötigt wird. Dazu gehören zum Beispiel Maschinengewehre.

Anzeige
Architekt & Ingenieur gesucht (m/w/d)
Architekt & Ingenieur gesucht (m/w/d)

Das in Bautzen ansässige Architektur- und Ingenieurbüro "bauplanung oberlausitz | architekten & ingenieure" sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland sowie Zittau und Umland

Aus der Kategorie B der Waffen, deren Haltung einer Genehmigungspflicht unterliegen, kamen bis Ende Juli 126 Stück auf den Tisch. Aus der Kategorie C der Waffen, die lediglich einer Meldepflicht unterliegen, wurden 92 Stück abgegeben. Außerdem entledigten sich die Menschen im Bezirk Ústí 2.945 Stück Munition, die sich ebenfalls illegal in privatem Besitz befand.

Insgesamt war die Ausbeute geringer als noch 2014. Die meisten Waffen sammelte die Polizei mit 58 Stück im Kreis Litoměřice (Leitmeritz) ein, die wenigsten im Kreis Chomutov (Komotau) mit 16 Stück. Keine Person brachte ein größeres Waffenarsenal zur Polizei. Das Maximum waren zwei Waffen pro Person.

In Tschechien ist der Besitz von Waffen nur mit einem Waffenschein oder einer Lizenz möglich. Die Ausnahme sind Waffen der Kategorie D, die keiner Registrierung unterliegen. Vor Kurzem verabschiedete das Parlament eine Verfassungsänderung, welche das Recht auf Waffenbesitz zur Selbstverteidigung in der Verfassung verankert. Die Zahl der Waffen in legalem Besitz steigt in Tschechien seit Jahren an. 2020 registrierte die Polizei rund 300.000 Waffenscheine und 900.000 Waffen.

Mehr zum Thema Löbau