merken

Zittau

Tschechisch-Asse wetteifern in Ostritz

Sechs Schulen aus Sachsen schicken ihre Sprachtalente am Donnerstag und Freitag zu einem bundesweit einmaligen Wettbewerb ins Begegnungszentrum. 

Der Wettbewerb ist im Internationalen Begegnungszentrum St Marienthal.
Der Wettbewerb ist im Internationalen Begegnungszentrum St Marienthal. © - keine Angabe im huGO-Archivsys

Bereits zum sechsten Mal wird am Donnerstag die Sächsische Bohemiade im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal in Ostritz ausgetragen. Angemeldet zum Tschechisch-Wettbewerb sind 55 Schüler. Sie kommen aus dem Beruflichen Schulzentrum Löbau, der Jenaplanschule Markersbach, den Evangelischen Zinzendorfschulen Herrnhut, dem Sorbischen Gymnasium Bautzen, Friedrich-Schiller-Gymnasium Pirna, Glückauf-Gymnasium Dippoldiswalde und Christian-Weise-Gymnasium Zittau sowie der Schkola Oberland Ebersbach-Neugersdorf.

Gedacht ist der Wettstreit für Schüler der sechsten bis zehnten Klassen, die im Unterricht Tschechisch als Fremdsprache lernen. Die Teilnehmer erwartet ein breites Aufgabenspektrum. Ein breiter Wortschatz und Grammatikwissen sind vorausgesetzt beim Lösen einer Hörverstehensaufgabe, bei einer Textproduktion oder bei der mündlichen Präsentation. "Besonders spannend ist der Wettbewerbsteil, bei dem die Teilnehmenden in den Dialog mit tschechischen Schülern treten", teilt das Kultusministerium mit. "Denn in der Begegnung mit Muttersprachlern zeigt sich, ob das Gelernte auch auf Situationen im Alltag übertragen werden kann."

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Deutsche und tschechische Lehrer sowie tschechische Schüler aus Turnov unterstützen die Veranstaltung bei der Vorbereitung als Juroren beziehungsweise Dialogpartner. 

Die Bohemiade ist ein deutschlandweit einmaliger Wettbewerb, der seit 2008 besteht - damals auf Initiative der Pontes-Agentur. Die Schirmherrschaft haben Sachsens Kultusminister Christian Piwarz und die Generalkonsulin Tschechiens Markéta Meissnerová übernommen. 

Die Preisverleihung ist am Freitag, 12.30 Uhr im Tagungssaal im Celsa-Pia-Haus.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau