merken

Tschernobylverein bleibt im Kinderhaus

Eine Versammlung am 19. Juni in der Kamenzer Fichtestraße 17 wird öffentlich sein. Es geht um die Ferienaktion dieses Jahres.

© René Plaul

Kamenz. Der Verein „Kinder von Tschernobyl“ führt am Montag, dem 19. Juni, um 19 Uhr im Vereinskinderhaus in der Fichtestraße 17 eine Mitgliederversammlung durch. Um die vielen Freunde des Vereins, wie zum Beispiel ehemalige Gasteltern, Spender und Unterstützer, für die kommenden Aktionen zu interessieren, wird die Versammlung öffentlich sein. Seit der Übernahme der Leitung durch den neuen Vereinsvorstand wurden bereits Voraussetzungen für die Weiterführung der Vereinstätigkeit geschaffen. Bei einem Gespräch mit dem OB erhielt der Verein die Zusage zur weiteren Nutzung des Kinderhauses. Einige Reparaturen am Haus wurden größtenteils in Eigenleistung vorgenommen.

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Frank Löhnert und Georg Tietzen waren drei Tage in Minsk. Dabei wurde die weitere Zusammenarbeit mit den belarussischen Partnern besprochen. Hauptpartner beim Gemeinschaftsprojekt „Schule – Leben mit Diabetes“ ist der Minsker Verein „Freude den Kindern“, mit dessen Vorgänger die Kamenzer bereits seit 1990 zusammenarbeiten. Daneben bleibt der Verein „Wir helfen den Kindern von Tschernobyl“ in Buda-Koschelewo weiter Partner. In Minsk wurde der Vertrag über die diesjährige Kinderaktion unterzeichnet. Sie findet von 28. Juli bis 24. August statt. (SZ)