merken
Politik

Erdogan hofft auf „neue Ära“ mit Griechen

Der türkische Präsident geht mit hohen Erwartungen in die Gespräche mit Griechenland. Gleichzeitig forderte er Deeskalation von der Gegenseite.

Die Türkei und Griechenland hatten am Montag verkündet, Sondierungsgespräche zur Lösung des Konflikts aufzunehmen. Erdogan hat hohe Erwartungen an das Treffen.
Die Türkei und Griechenland hatten am Montag verkündet, Sondierungsgespräche zur Lösung des Konflikts aufzunehmen. Erdogan hat hohe Erwartungen an das Treffen. © Presidential Press Service/AP

Istanbul. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan setzt hohe Erwartungen in die Gespräche mit Griechenland zur Beilegung des Erdgasstreits. „Ich glaube, so Gott will, werden die Sondierungsgespräche mit unserem Nachbarn Griechenland am 25. Januar eine neue Ära einleite“, sagte Erdogan am Dienstag in Ankara. Gleichzeitig rief er Griechenland dazu auf, „die Eskalation der Spannungen“ nicht weiter voranzutreiben.

Die Türkei und Griechenland hatten am Montag verkündet, Sondierungsgespräche zur Lösung des Konflikts aufzunehmen. Griechenland wirft der Türkei vor, in Meeresgebieten nach Erdgas zu suchen, die nach internationalem Seerecht nur von Griechenland ausgebeutet werden dürften. Nach Lesart Ankaras gehören diese Gebiete zum türkischen Festlandsockel.

Anzeige
Hier wird die Zukunft entwickelt
Hier wird die Zukunft entwickelt

Spitzenforschung und Lehre auf hohem Niveau gibt es auch außerhalb von Großstädten und Ballungszentrum: nämlich an der Hochschule Zittau/Görlitz.

Weiterführende Artikel

Schiff mit Migranten vor Zypern abgewiesen

Schiff mit Migranten vor Zypern abgewiesen

Als ein Schiff mit Migranten in Zypern anlegen will, wird ihm das von Sicherheitskräften verweigert. Das Boot wurde zurück aufs Mittelmeer begleitet.

EU-Gipfel: Neue Sanktionen gegen Türkei

EU-Gipfel: Neue Sanktionen gegen Türkei

Die EU wird neue Sanktionen gegen die Türkei verhängen. Grund sind die nicht genehmigten türkischen Erdgaserkundungen vor Zypern.

Griechenland will Migranten abschieben

Griechenland will Migranten abschieben

Griechenland bleibt hart: Aufgegriffene Flüchtlinge aus der Türkei sollen zurückgeschickt werden.

Die Türkei sei zudem bereit, die Beziehungen zur Europäischen Union zu verbessern und dem Ziel einer vollwertigen EU-Mitgliedschaft verpflichtet. „Die Unsicherheit, die durch den Austritt Großbritanniens noch verschärft wurde, kann nur dadurch eliminiert werden, dass die Türkei ihren verdienten Platz in der europäischen Familie einnimmt.“ Man erwarte die gleiche Entschlossenheit von den „europäischen Freunden“, sagte Erdogan. (dpa)

Mehr zum Thema Politik