merken

Tunnel-Verfüllung beginnt noch im Juni

Nach der Ratsentscheidung geht es jetzt schnell. Das Fördergeld fürs Zuschütten steht bereit.

Von Peter Hilbert

Die Zeit des Wartens ist für Straßenbauamtschef Reinhard Koettnitz vorbei. Das Aus für den Neustädter Fußgängertunnel hat der Stadtrat am Donnerstag endgültig besiegelt und der Auftragsvergabe fürs Zuschütten zugestimmt. Am Freitag wurde der Bieter informiert, dass er den Auftrag bekommt, teilt das Straßenbauamt mit.

TOP Reisen

Auf sächsische.de finden Sie die schönsten Reisen in die Welt. Freuen Sie sich auf Ihren nächsten Urlaub!

Dann wird der neue Zeitplan abgestimmt. Schließlich war ursprünglich vorgesehen, dass die Arbeiten bereits am 30. Mai beginnen. Doch aufgrund der Querelen im Stadtrat war das nicht möglich. Der Baubeginn kann noch im Juni sein. Knapp 657 000 Euro Fördermittel stehen dafür bereit.

Zuerst werden die oberirdischen Tunnelmauern und die Rampen am Neustädter Markt abgebrochen. Die Zugänge an der elbaufwärts liegenden Seite der Augustusbrücke bleiben erhalten – zumindest vorerst. Maurer werden an den Tunnelöffnungen viel Arbeit bekommen. Dort und an den Abzweigungen in der Unterführung müssen sie Ziegelwände errichten. Somit wird die Stabilität gesichert. Denn unterirdisch wird das Bauwerk nicht abgerissen.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Tunnel soll nun doch verschwinden

Rolle rückwärts beim Dresdner Fußgängertunnel: Der Stadtrat will die Unterführung am Neustädter Markt nun doch zuschütten. Einige Stadträte sind umgekippt, votierten sie im Mai-doch noch für den Erhalt.

Im Neustädter Tunnel wird zuerst eine Schicht Mineralgemisch aus Kies aufgebracht und verdichtet. Danach pumpen die Bauleute Porenleichtbeton über Löcher in der Tunneldecke in die Röhren ein. Parallel dazu wird der zweite Überweg errichtet. Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten abgeschlossen werden.