merken
Löbau

Turmfalke im Kühlergrill

Bundespolizisten bergen auf der B178n ein verletztes Tier. Zwei andere verunglücken auf den Gleisen.

Ein Beamter hält den verletzten Turmfalken in den Händen. Er kam in eine Tierarztpraxis.
Ein Beamter hält den verletzten Turmfalken in den Händen. Er kam in eine Tierarztpraxis. © Bundespolizei

Dreimal musste die Bundespolizei am vergangenen Wochenende zu einem "tierischen Einsatz" ausrücken. Am Freitagabend befreiten sie einen Turmfalken, der im Kühlergrill eines Pkw steckte. Eine Autofahrerin war auf der B178n bei Zittau mit dem Greifvogel kollidiert. Bei diesem ungleichen Zusammenstoß brach sich der Vogel ein Bein und verletzte sich beide Flügel, berichtet die Bundespolizei. Die Beamten bargen den Falken vorsichtig und brachten ihn in eine Zittauer Tierarztpraxis, berichtet Alfred Klaner, Pressesprecher der Bundespolizei.

Für zwei andere Tiere kam aber jede Hilfe zu spät. Am Freitagabend barg die Bundespolizei den Kadaver eines Rehs von den Bahngleisen bei Zittau, am Sonnabend Nachmittag einen toten Hund bei Bischofswerda. Beide Tiere kollidierten mit dem anrasenden Zug. Der Bahnverkehr konnte aber ohne jegliche Beeinträchtigungen weiterrollen. (SZ)

Anzeige
Neißegrundschule: Tag der offenen Tür
Neißegrundschule: Tag der offenen Tür

Wie vielfältig der Schulalltag und die verankerte Gesundheits- und Lebensphilosophie nach Sebastian Kneipp ist, erleben Sie in der Neißegrundschule Görlitz.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Löbau