merken

Hoyerswerda

Turnier-Marathon der Seenlandkicker

SV Laubusch und LSV Bluno organisierten diese Veranstaltung in einer Sporthalle mit Charme.

© Foto: Erhard Petelka

Laubusch. Sicherlich haben die Seenlandkicker vom SV Laubusch und LSV Bluno nicht die größte Sporthalle, auch nicht die schönste und die modernste. Sie ist nun mal in die Jahre gekommen, die Sporthalle am Laubuscher Freibad. 

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Aber bei all ihren Makeln hat sie doch auch eines: Charme! Dieses Wort war auch beim Neujahrsturnier der Seenlandkicker immer wieder zu hören. Sage und schreibe 28 Mannschaften hatten sich dazu eingefunden, um in vier Altersklassen gegeneinander anzutreten. Das Turnier der G-Jugend/Bambini gewannen die Seenlandkicker (Jahrgang 2013) vor der SpG Bernsdorf / Straßgräbchen / Wiednitz, dem FSV Spremberg, dem LSV Bergen, dem TSV Hertha Hornow, den Seenlandkickern (2014/2015) und der SpG Zeißig / Knappensee. Bei der D-Jugend hatte der Königswarthaer SV II die Nase vorn, gefolgt vom Spremberger SV, der BSG Chemie Schwarzheide, der SpG Bernsdorf / Straßgräbchen / Wiednitz, der SpG Zeißig – Bergen – Lohsa, den Seenlandkickern (Weiß), dem Königswarthaer SV und den Seenlandkickern (Gelb). Der FSV Spremberg gewann den Vergleich der F-Jugend-Mannschaften. Die Seenlandkicker (Grün), die DJK Blau-Weiß Wittichenau, die Seenlandkicker (Gelb), die Seenlandkicker (Schwarz), die SpG Bernsdorf / Straßgräbchen / Wiednitz und der LSV Bergen folgten auf den Plätzen. In der E-Jugend sicherte sich der Spremberger SV den Turniersieg, gefolgt vom LSV Bergen, von der BSG Chemie Schwarzheide, den Seenlandkickern (Gelb), den Seenlandkickern (Weiß) und der SpG Bernsdorf / Straßgräbchen / Wiednitz. (red)