Merken

Über 100 Fahrräder aus Lkw gestohlen

Immer wieder kommen Diebesbanden in der Nacht, stehlen an Rastplätzen – während die Fahrer schlafen.

Teilen
Folgen
© Symbolfoto: dpa

Von Marcus Herrmann

Nossen. Auf dem Autobahnparkplatz „Am Steinberg“ an der A 4 in Nossen haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag die Metallbügelsicherung eines polnischen Lkw aufgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, soll der schlafende Fahrer des Lastwagens das nicht bemerkt haben. Die Diebe stahlen insgesamt 114 Fahrräder in Pappkartons. Der Gesamtwert der BMX-Räder summiert sich auf circa 200 000 Euro, so Polizeisprecher Thomas Geithner. Immer wieder kommt es an den großen Rastplätzen an der A 4 nahe Nossen zu teils spektakulären Rauben. Am Nossener Parkplatz „Am Steinberg“ mit seinen 20 Lkw-Stellplätzen hatten Diebesbanden bereits 2014 in großen Stil zugeschlagen – palettenweise Windeln und Schokolade im Wert von mehreren Hundert Euro mitgehen lassen.

Durch die Raubzüge kommt es nicht nur zu Diebstahlschäden: bei den Empfängern fällt womöglich die Produktion aus, der Ruf der Lieferanten wird ruiniert, Versicherungsprämien steigen. Bei Diebesgut in Größenordnungen wie im Fall der 114 Räder spielten in der Vergangenheit vereinzelt auch die Fahrer der Lkw eine unrühmliche Rolle. Vor allem schlecht bezahlte Brummifahrer aus Osteuropa traten dabei teilweise als Komplize auf, verrieten Einzelheiten über außergewöhnliche oder teure Waren und stellten sich schlafend.

Von organisierten Verbrecherbanden strichen sie dann einen Teil des Wertes der ergaunerten Beute ein. Ob so ein Motiv bei dem vorliegenden Fall eine Rolle spielt, ist jedoch nicht bekannt.