merken

Über 30 000 Badegäste im Bilzbad

Jetzt ist die Saison beendet. Auch das Lößnitzbad schließt bald.

© Norbert Millauer

Radebeul. Am liebsten hätte Bäderchef Titus Reime das Bilzbad ja Ende September noch einmal aufgemacht. Doch die Wetterprognosen sprechen nicht für ein letztes Badevergenügen im Warmen. Deshalb wurde die Freibadsaison nun beendet.

32 000 Besucher kamen in diesem Sommer. Das sind zwar 4 000 weniger als 2016, Reime ist dennoch zufrieden. „Klar wünscht man sich immer noch mehr, aber das Wetter hat einfach nicht mehr hergegeben.“ Die, die kamen waren dafür umso zufriedener. Das schließt der Bäderchef unter anderem aus den vielen positiven Bewertungen, die das Bilzbad bei Google bekommen hat. Fast immer fünf Sterne.

Anzeige
Preisaktion bei Foto Wolf
Preisaktion bei Foto Wolf

(Hobby-)Fotografen aufgepasst! Jetzt bei der Sommer-Aktion von Foto Wolf in Dresden einen Sofort-Rabatt von bis zu 300 Euro auf Kameras und Objektive sichern.

Vor Ort wurde in diesem Jahr noch mehr auf Familienfreundlichkeit gesetzt. Zum Beispiel mit der neuen Hüpfburg. Die wurde gleich gut von den Kindern angenommen, sagt Reime. Neu war außerdem ein Wickelraum. Und auch am Imbiss gab es eine Änderung: Getränke und Speisen wurden getrennt verkauft, um die Wartezeiten zu verkürzen. Nach mehreren Jahren wurde 2017 auch wieder ein BilzbadFest gefeiert. Im nächsten Jahr soll es eine Fortsetzung geben.

Vor dem Winter wird im Bad jetzt das Wasser kontrolliert abgelassen. Außerdem müssen alle Filter gereinigt werden. Die Zahnriemen der Wellenmaschine werden noch einmal ordentlich abgefettet, damit sich dort kein Rost bildet, erklärt Reime.

Wie viele Badegäste in diesem Sommer ins Lößnitzbad kamen, kann der Bäderchef nicht sagen. Denn die alte Kiesgrube wurde in diesem Sommer erstmals als offene Badestelle betrieben. In Summe sei alles sehr, sehr gut gelaufen, resümiert Reime. Auch die anfänglichen Kritiker hätten gemerkt, dass das Bad trotzdem sauber und ordentlich ist. Investitionen, wie die neuen Grillplätze seien von den Besuchern gut angenommen worden. Der Sicherheitsdienst habe nichts Dramatisches festgestellt.

Ende September ist aber auch im Lößnitzbad Schluss. Bis Mai nächsten Jahres wird geschlossen. Das sei unter anderem deshalb nötig, weil die Toiletten im Winter nicht geöffnet werden können. Die Gefahr, dass die Rohre einfrieren, ist zu groß, sagt Reime. Eine Heizung gibt es in den Sanitärräumen nicht. (SZ/nis)