merken
Augusto

Überraschung bei Fertigsuppen-Test

Um Fertigsuppen im Kühlregal machen viele einen großen Bogen. Doch in einem Test punkteten die Suppen mit gutem Geschmack und frischen Zutaten.

© dpa-tmn/Franziska Gabbert (Symbolfoto)

Berlin. Fertigsuppen sind nicht nur eine bequemer Mittagssnack, sie sind auch gesund und schmecken so gut wie selbst gemacht. Mit diesem Ergebnis überraschten die Produkte auch die Stiftung Warentest ("test"-Ausgabe 1/2020). Von 15 getesteten Suppen erhielten 14 die Note "gut" und eine ein "befriedigend".

Getestet wurden sieben Linsen- und acht Tomatensuppen aus dem Kühlregal. Alle waren fleischlos, die meisten vegan. Die Suppen überzeugten durch ihre originellen Rezepturen mit peppigen Gewürzen und meist ohne Zusatzstoffe.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Qualität hoch, Preis leider auch

Der Geschmack bleibe dank der schonenden Zubereitung erhalten: Die Suppen werden bei 60 bis 80 Grad erhitzt. Diese Qualität hat allerdings seinen Preis: Ein Teller Suppe kostet zwischen drei und fünf Euro. Zudem sind die Suppen gekühlt nur wenige Wochen haltbar.

Gewinner des Tests mit der Note "gut" sind die Tomaten- und die Linsensuppe von Kuhlmann's Hof sowie die Tomatensuppe von Rewe und der Schwäbische Bio-Linseneintopf von Rose. Diese Suppen überzeugten die Tester nicht nur im Geschmack, sondern auch durch vorbildliche Nährwerte. (dpa/tmn)

Mehr zum Thema Augusto