Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Überraschung im Biertheater

Der langjährige Hauptakteur Peter Flache pausiert. Aber auf der Radeberger Bühne wird es trotzdem richtig brennen.

Teilen
Folgen
NEU!
© Thorsten Eckert

Von Jens Fritzsche

Radeberg. Die Überraschung kommt im Nebensatz. Beim Pressefrühstück zum Start in die neue Biertheater-Saison – die mittlerweile 15. – stellt Geschäftsführer Jens Richter einen Neuen vor: Schauspieler Peter Splitt wird ab kommender Woche im neuen Biertheater-Schwank „Malzau läuft heiß“ zu erleben sein. Also einer mehr auf der Bühne? Nein, denn der langjährige Hauptakteur und Autor Peter Flache, wird eine Saison lang pausieren, so Jens Richter. Eine Überraschung, das weiß auch der Biertheater-Chef. „Aber er kommt ja wieder“, sagt er dann. Und stellt klar, dass auch die neue Saison nicht ohne Flache laufen wird: im bereits aus der Vorsaison bekannten – und gefragten – Zwei-Mann-Stück „Laubenpieper“ wird er regelmäßig mit Radio-Ulknudel Thomas Böttcher zu erleben sein.

Regisseur Uli Schwarz (l.) und Biertheater-Chef Jens Richter sind begeistert von der Publikums-Resonanz.
Regisseur Uli Schwarz (l.) und Biertheater-Chef Jens Richter sind begeistert von der Publikums-Resonanz. © Thorsten Eckert
„Wir spielen unsere Frauen einfach selbst“, sagen die Männer im Biertheater. Neu an Bord: Peter Splitt als Angelika Himmel.
„Wir spielen unsere Frauen einfach selbst“, sagen die Männer im Biertheater. Neu an Bord: Peter Splitt als Angelika Himmel. © Thorsten Eckert
Das Wichtigste für eine Feuerwehr ist ganz klar: der eigene Wimpel!
Das Wichtigste für eine Feuerwehr ist ganz klar: der eigene Wimpel! © Thorsten Eckert

Peter Splitt ist jedenfalls hörbar begeistert von der neuen Aufgabe. Und das Biertheater konnte mit ihm einen gestandenen und studierten Schauspieler gewinnen, der bis 1992 am Theater Junge Generation in Dresden war, dann zwölf Jahre lang als „Morning Man“ bei einem bayerischen Radiosender arbeitete und seit einiger Zeit wieder in Dresden zurück ist.

Und Splitt muss gleich mal in Frauenkleider schlüpfen und eine Dame namens Angelika Himmel mimen. „Denn wir spielen hier unsere Frauen selbst“, stellen die Biertheater-Männer klar. Immerhin begeistert bekanntlich auch Biertheater-Akteur Hans-Jörg Hombsch seit Jahren mit seiner bitterbösen Paraderolle, der Bürgermeisterin Gisela, im regelmäßig ausverkauften Theatersaal. Die Auslastung lag in der vergangenen Saison übrigens bei schier unglaublichen 98,2 Prozent. „Die Hundert erreichen wir leider nie, weil ja beim Verkauf immer mal ein paar Einzel-Plätze frei bleiben, die dann nur schwer zu verkaufen sind“, verrät Richter. Und auch die neue Saison dürfte der alten nicht nachstehen. Seit Mai läuft der Vorverkauf; „und wir haben mit 24 500 Tickets schon fast 60 Prozent der Plätze verkauft“, schwärmt der Geschäftsführer. Und weiß, welche Verantwortung das Biertheater-Team hat. Denn die Käufer wissen ja nicht, was mit den neuen Stücken auf sie zukommt.

Viele Fachbegriffe

Aber Akteur Thomas Rauch kann beruhigen. Er hat für Peter Flache diesmal die Rolle des Stückeschreibers übernommen – und ist überzeugt, „dass die Leute richtig Spaß haben werden“. Damit das klappt, haben Thomas Rauch und seine Kollegen eine Fremdsprache lernen müssen: Feuerwehr-Deutsch. Denn wie der Stück-Name „Malzau läuft heiß“ schon andeutet: Es geht hitzig zu und es muss gelöscht werden. Noch dazu feiert die Feuerwehr im Biertheater-Örtchen Malzau ihr 145. Jubiläum. Wie übrigens auch die Radeberger Wehr im wirklichen Leben. Und so hat es diesmal eine funkensprühende Zusammenarbeit zwischen der Theater-Feuerwehr und der „Richtigen“ gegeben. „Die haben uns mit Technik und Sachen ausgestattet, das war der Wahnsinn“, ist Biertheater-Hauptdarsteller Holger Blum noch immer perplex. „Die sind mit einem Feuerwehr-Fahrzeug vorgefahren und haben ausgepackt“, beschreibt er.

Kurzfristige Umbesetzung

Und von Radebergs Feuerwehrchef Frank Höhme gab’s den wohl wichtigsten Tipp überhaupt: „Eine Feuerwehr ist ohne eigenen Wimpel keine Feuerwehr!“ Also hat auch Malzaus Wehr einen. Nicht der einzige wichtige Tipp übrigens. „Denn die Feuerwehrsprache besteht ja aus einer Menge Fachbegriffen, die einfach sitzen müssen“, weiß Autor Thomas Rauch. Und weil sich schon etliche Feuerwehren angemeldet haben, die das Stück unbedingt sehen wollen, „muss alles stimmen“. Und es stimmt auch, hat zumindest Radebergs Feuerwehrchef Frank Höhme bei den Proben attestiert.

Zum Dank darf er übrigens bei der Generalprobe eine kurze Gastrolle übernehmen. Sicher zur Begeisterung seiner Kameraden, denn die Radeberger Wehr wird vollzählig antreten. Das haben ihnen die Biertheater-Leute als Dankeschön spendiert. Und sie – wie auch alle anderen Biertheaterfans –  werden diesmal ein musikalischeres Stück als sonst erleben, verrät Peter Siebecke, der künstlerische Leiter. Akteur und „Haus-und-Hof-Komponist“ Hans-Jörg Hombsch, „hat für klasse Musik gesorgt“, schwärmt er. Eine ungewollte Überraschung wird es zur Premiere aber auch noch geben, macht Geschäftsführer Jens Richter klar: „Unsere langjährige Akteurin Angela Zschaler kann aus gesundheitlichen Gründen bis auf weiteres nicht dabei sein.“ Ihre Rolle wird kurzfristig Gaby Köckritz übernehmen, die schon im Stück „Mein Mann ist mein Problem“ zu erleben ist, das in der Saison ebenfalls regelmäßig läuft. Eine Menge Neues also, in der neuen Biertheatersaison.

Die neue Saison startet am 22. September mit der Premiere von „Malzau läuft heiß“. Außerdem im Programm: „Mein Mann ist mein Problem“, „Laubenpieper“ und das Weihnachtsstück „Der Schwipsbogen Teil 2“. Tickets:

www.biertheater.de