merken
Deutschland & Welt

Überweisung verrät möglichen Mörder

Das Konto, von dem ein 20-Jähriger bei einer Bank Geld abheben will, gehört einem Getöteten. Das Verbrechen fällt nur wegen einer Unterschrift auf.

Ein Überweisungsträger verrät einen 20-Jährigen, der Geld vom Konto eines Getöteten abheben will.
Ein Überweisungsträger verrät einen 20-Jährigen, der Geld vom Konto eines Getöteten abheben will. © Marijan Murat/dpa (Symbolfoto)

Hilchenbach. Ein 20-Jähriger soll einen Mann getötet und versucht haben, von dessen Konto im Siegerland Geld abzuheben. Der junge Mann aus Hilchenbach in Nordrhein-Westfalen war einem Mitarbeiter des Geldinstituts am Montag aufgefallen - die Unterschrift unter dem eingereichten Überweisungsträger kam dem Bankbeschäftigten seltsam vor. 

Das Konto gehörte einem 74-Jährigen, den die eingeschaltete Polizei in dessen Wohnung aufsuchen wollte. Dort stießen sie auf eine männliche Leiche, bei der er sich mutmaßlich um den 74-Jährigen handelt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Siegen am Dienstag mitteilten.

Anzeige
Das Handwerk macht selbstbewusst
Das Handwerk macht selbstbewusst

In keinem anderen Bundesland ist das Handwerk so stark wie in Sachsen. Jedes vierte Unternehmen gehört hier zur Wirtschaftsmacht von nebenan.

Nach einer intensiven Fahndung wurde der Verdächtige festgenommen. Er kam in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen eines Tötungsdelikts ermittelt. Die Hintergründe des mutmaßlichen Gewaltverbrechens seien völlig unklar. "Ob und inwieweit sich Opfer und Tatverdächtiger kannten", sei ebenfalls noch ungeklärt. 

Mehr zum Thema Deutschland & Welt