merken

Pirna

Schweinepest bremst Behörde

Der Landkreis bereitet sich auf die Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest vor. Das kann zu Verzögerungen im Veterinäramt führen.

Damit diese Schilder nicht gebraucht werden, ist eine großangelegte Übung geplant.
Damit diese Schilder nicht gebraucht werden, ist eine großangelegte Übung geplant. © dpa

Es handelt sich um eine sachsenweite Aktion: Der Freistaat bereitet sich zusammen mit den Landkreisen intensiv auf einen möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) vor. Dazu wird in der kommenden Woche, vom 2. bis 5. Dezember, eine großangelegte Tierseuchen-Übung abgehalten. 

"Mit dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Polen, rund 70 Kilometer vor der deutschen Grenze, wird einmal mehr deutlich, wie real die Gefahr ist", erklärt Sachsens Verbraucherschutzministerin Barbara Klepsch (CDU). Bei der Übung soll das Ausbruchsszenario mit allen Akteuren trainiert werden.

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Das Landratsamt in Pirna weist deshalb schon mal vorsorglich darauf hin, dass es in der kommenden Woche  bei der Abwicklung des Tagesgeschäftes im Referat Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt zu Verzögerungen kommen kann. Das gelte insbesondere für die Abfertigung von Tiertransporten, die Ausstellung von Attesten sowie die Bearbeitung von Trichinenproben. Besonders für die Ausstellung von Attesten und die Abfertigung von Tiertransporten werde um eine Anmeldung mindestens drei Arbeitstage vorher gebeten.


Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.