merken

Pirna

Üppige Geldstrafe statt Haft

Eine 60-jährige Holländerin wird auf der Autobahn nahe Breitenau gestoppt. Wegen zweifacher Körperverletzung drohte ihr Gefängnis, dann springt ein Freund ein. 

© Archiv/Marko Förster

Am Freitag kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel auf der A17 einen Pkw mit griechischer Zulassung sowie dessen Insassen. Die Überprüfungen der Personen fanden auf dem Rastplatz "Am Heidenholz" nahe Breitenau statt. Eine Insassin, niederländische Staatsangehörige, war zur Festnahme im polizeilichen Auskunftssystem ausgeschrieben. Die 60-Jährige musste sich in der Vergangenheit zweimal wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten. Gemäß Haftbefehl hatte die Frau eine offene Geldstrafe in Höhe von 2.600 Euro zu begleichen. Ersatzweise drohte eine Freiheitsstrafe von 86 Tagen. 

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Ein Freund der Frau, aus Nordrhein-Westfalen, erklärte sich bereit die Geldstrafe zu zahlen. Somit konnte die Haft abgewendet werden und die Frau ihre Reise fortsetzen. (SZ)