Teilen: merken

Uhrenfirma ehrt Olympiahelden

Für ihre Erfolge werden mehrere Sportler auf Schloss Burgk geehrt. Für einige gibt es wertvolle Zeitmesser.

© Foto: Mühle Glashütte

Glashütte/Freital. Der Glashütter Uhrenhersteller Mühle ehrt die Olympiamedaillen-Gewinner des sächsischen Rennrodel-, Bob- und Skeletonverbandes (RBSV). Unternehmensgründer Hans-Jürgen Mühle wird den Spitzensportlern jeweils eine mechanische Armbanduhr aus dem Hause Mühle-Glashütte überreichen. Damit wolle man ihre außerordentliche Leistung anerkennen, sagt Firmensprecher Robert Schultz.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Von Actionfilm bis Comic

Erwartungsvolle Spannung. Der Vorhang öffnet sich. Dann laufen 13 Kurzfilme über Sachsen. Neugierige können hier die Filme schon online sehen.

Die Zeitmesser besitzen einen Rotor mit spezieller Gravur. Für die Erstplatzierten wird der Rotor des Modells ProMare mit der Gravur „Olympiasieger Pyeongchang 2018“ versehen. Für die Silbermedaillen-Gewinner gibt es ein Modell Terrasport II mit der Gravur „Olympiateilnehmer Pyeongchang 2018“. Überreicht werden die Uhren auf einem Empfang des Rennrodel-, Bob- und Skeletonverbandes am Donnerstag auf Schloss Burgk in Freital, so Schultz.

Mühle tritt schon seit Längerem als Sponsor des regionalen Sports auf. So unterstützt die Firma Breitensportvereine wie den FSV Schlottwitz und Sportveranstaltungen mit nationaler und internationaler Bedeutung wie den Oberelbe-Marathon. Mühle engagiert sich aber auch für Spitzensportler mit Vorbildfunktion. „Vor diesem Hintergrund unterhält Mühle seit Jahren zu den Sportvereinen und Olympiastützpunkten der Region einen engen Kontakt“, sagt Schultz. Dazu zählt auch der sächsische Rennrodel-, Bob- und Skeletonverband. Von dort kam die Anregung, erfolgreiche Sportler mit einer Uhr zu würdigen. Dieser Bitte sei Mühle nachgekommen. Den Wert der modifizierten Uhren wollte das Unternehmen nicht beziffern. In der Standardausführung kosten diese 950 beziehungsweise 1 990 Euro. (SZ/mb)