merken

Dippoldiswalde

Uhrenmuseum legt eine Pause ein

Die Beleuchtung der Ausstellungen in der einstigen Uhrmacherschule Glashütte wird modernisiert. Am Sonnabend ist vorerst zum letzten Mal offen.

Das Uhrenmuseum Glashütte schließt am Sonntag für vier Wochen.
Das Uhrenmuseum Glashütte schließt am Sonntag für vier Wochen. © Egbert Kamprath

Das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte schließt am Sonntag für vier Wochen. Grund sind Baumaßnahmen. Wie Museumssprecherin Sonja Hauschild weiter informiert, wird in den nächsten Tagen die gesamte Lichtanlage der Dauerausstellung umgestellt. „Die beiden Etagen des Museums mit insgesamt 24 Räumen und rund 70 speziellen Ausstellungsvitrinen werden technisch aufgerüstet und mit energieeffizienter LED-Beleuchtung versehen“, so die Sprecherin. 

Diese Maßnahme werde finanziell durch das europäische Förderungsprogramm zur Entwicklung des ländlichen Raums (EPLR) unterstützt. „Bereits im Mai wurde der Sonderausstellungsraum im Zuge des Aufbaus der aktuellen Ausstellung „Mühle-Glashütte: Eine Familie der Uhrenindustrie“ mit neuer Lichtsteuerung und -technik ausgestattet“, so Hauschild. Die Arbeiten sollen am 1. Dezember komplett abgeschlossen sein. Die Ausstellungen können ab dem 2. Dezember wieder besucht werden. Das Uhrenmuseum ist seit 2008 im Gebäude der ehemaligen Deutschen Uhrmacherschule beheimatet. Auf zwei Etagen werden über 500 Exponate zur Glashütter Uhrengeschichte präsentiert und multimedial in Szene gesetzt. (SZ/mb)

Anzeige
Auf die Töpfe, fertig, los! 

In der Sächsischen Schweiz stehen die Kulinarischen Wochen vor der Tür und mit der Aktion "Mach was draus!" hat jeder die Chance auf tolle und leckere Preise.

Uhrenmuseum: letztmalig 2. November, 10 – 17 Uhr

und ab dem 2. Dezember wieder täglich 10 – 17 Uhr