SZ + Politik
Merken

Erster Kriegsverbrecher-Prozess in Kiew: "Er fiel zu Boden, wir fuhren weiter"

Wadim Sch. tötete einen Zivilisten per Kopfschuss. Der 21-jährige Russe wird wohl der erste verurteilte Kriegsverbrecher von Putins Invasion. Aber nicht der letzte.

 9 Min.
Teilen
Folgen
Der Angeklagte ist erst 21 Jahre alt. Äußerlich eher ein Junge als ein Mann. Vor Gericht in Kiew gestand er am Mittwoch eine brutale Tat.
Aus einem Auto heraus erschoss der russische Soldat Ende Februar einen unbewaffneten Zivilisten.
Der Angeklagte ist erst 21 Jahre alt. Äußerlich eher ein Junge als ein Mann. Vor Gericht in Kiew gestand er am Mittwoch eine brutale Tat. Aus einem Auto heraus erschoss der russische Soldat Ende Februar einen unbewaffneten Zivilisten. © picture-alliance/ Reuters/ Viacheslav Ratynskyi

Von Sebastian Leber

Im blau-grauen Kapuzenpulli sitzt Wadim Sch. in sich zusammengesunken in seinem Glaskäfig, die Hände vor dem Körper verschränkt. Seine Miene wird die kommende Stunde regungslos bleiben. An seiner Verurteilung besteht kein Zweifel. Denn das Verbrechen, das dem 21-Jährigen vorgeworfen wird, hat er bereits zugegeben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Politik