SZ + Wirtschaft
Merken

"Gas wird noch knapper und noch teurer"

Wenn zu wenig Erdgas für alle da ist, entscheidet Klaus Müller, wer beliefert wird und wer nicht. Wie das geht und was auf Verbraucher zukommt, erklärt der Chef der Bundesnetzagentur im Interview.

 13 Min.
Teilen
Folgen
Nach dem russischen Lieferstopp für Dänemark und Shell rechnet der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, mit weiteren Preissteigerungen beim Gas.
Nach dem russischen Lieferstopp für Dänemark und Shell rechnet der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, mit weiteren Preissteigerungen beim Gas. © dpa/Marijan Murat (Symbolfoto)

Von Heike Jahberg und Jakob Schlandt

Er hat einen der schwierigsten Posten, den es derzeit gibt: Klaus Müller ist seit März Präsident der Bundesnetzagentur. Der einstige Verbraucherschützer muss nun dafür sorgen, dass Deutschland genug Strom und Gas hat. Seit dem Krieg in der Ukraine ist das ein heißes Thema. Was passiert, wenn Putin den Hahn zudreht? Wer bekommt dann noch Gas? Und wie kann man Verbraucher davor schützen, dass die Preise durch die Decke gehen oder der Versorger plötzlich nicht mehr liefert. Klaus Müller muss all das regeln. Und er hat einen Plan.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!