SZ + Döbeln
Merken

„Wir waren im Vorhof der Hölle“

Der Döbelner Unternehmer Sven Weißflog hat mehrere Transporte mit Hilfsgütern in die Ukraine unterstützt. Was er dort erlebt hat.

Von Cathrin Reichelt
 6 Min.
Teilen
Folgen
Der Döbelner Unternehmer Sven Weißflog (links) und Heinrich Löwen von der Brüdergemeinde Döbeln haben gemeinsam Hilfsgüter in die Ukraine gebracht.
Der Döbelner Unternehmer Sven Weißflog (links) und Heinrich Löwen von der Brüdergemeinde Döbeln haben gemeinsam Hilfsgüter in die Ukraine gebracht. © privat

Döbeln/Kherson. Die Bilder haben sich ihm eingebrannt. Dreimal hat der Döbelner Unternehmer Sven Weißflog bisher Hilfsgüter in die Ukraine gebracht. Jedes Mal ist er ein Stück tiefer in das Land hineingefahren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!