merken

Umbau im Baumarkt

Aus dem Familienbetrieb neben Kaufland in Neustadt ist ein Hagebaumarkt geworden. Die Kunden haben jetzt mehr Auswahl.

© Dirk Zschiedrich

Neustadt. Erst seit einigen Tagen ist es offiziell über der Eingangstür zu lesen. Der Baumarkt an der Wilhelm-Kaulisch-Straße trägt jetzt den Namen Hagebaumarkt. Die am 1. Januar besiegelte Übernahme durch die Raiffeisen-Handelsgenossenschaft aus Kamenz wurde diese Woche mit der Wiedereröffnung groß gefeiert.

Dabei war der Markt, der flächenmäßig übrigens Neustadts größte Einkaufsmöglichkeit ist, überhaupt nicht geschlossen. Die Übernahme aus den Händen der Familie Häntzschel lief ohne Schließtage ab. Umgebaut wurde aber trotzdem, berichtet Bärbel Cech, Vorstandsvorsitzende der Raiffeisen-Handelsgenossenschaft. Gut sichtbar an den Regalen, in denen jetzt deutlich mehr Produkte stehen als vorher. „Das Sortiment ist jetzt umfangreicher und kompakter präsentiert.“ Das sei ein großer Vorteil eines Franchise-Unternehmens gegenüber einem selbstständigen Geschäft. Der Baumarkt kann die Einkaufskonditionen und die Technik von Hagebaumarkt nutzen. Außerdem sollen die Kunden einen verbesserten Service angeboten bekommen, sagt Cech. Als Beispiel nennt sie eine Werkstatt, die noch eingerichtet wird. Hier können Kunden ihre Gartengeräte zur Reparatur abgeben.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Die Umwandlung von der Häntzschel GmbH Bau- und Gartenmarkt in einen Hagebaumarkt wurde letztes Jahr besiegelt. Seniorchef Matthias Häntzschel wollte sich in den Ruhestand begeben und den Markt veräußern. Die Raiffeisen-Handelsgenossenschaft in Kamenz übernahm das Geschäft samt Mitarbeitern. (SZ/nr)