merken

Deutschland & Welt

Mehrheit hält Kontaktsperre für sinnvoll

Die aktuell geltenden Ausgangsbeschränkungen werden einer neuen Umfrage zufolge von fast allen Deutschen begrüßt.

Passanten gehen in Dresden an einem Graffito mit der Aufschrift "Fuck Corona" vorbei.
Passanten gehen in Dresden an einem Graffito mit der Aufschrift "Fuck Corona" vorbei. © dpa

Köln. Die massive Beschränkung von Sozialkontakten durch Bund und Länder trifft in der Bevölkerung auf sehr große Zustimmung. 95 Prozent der Deutschen befürworten, dass sich jetzt nicht mehr als zwei Menschen gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen, wie eine am Montagabend in Köln veröffentlichte ARD-Umfrage ergab. Lediglich drei Prozent der Bundesbürger lehnen diese sogenannte Kontaktsperre ab. Das Institut Infratest dimap befragte am Montag im Auftrag der ARD 1.006 Wahlberechtigte.

Etwas mehr als die Hälfte der Bevölkerung (55 Prozent) sorgt sich inzwischen vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus, das sind sieben Prozentpunkte mehr als Mitte vergangener Woche. Im Blick auf die persönliche wirtschaftliche Entwicklung ist die Sorge bei zwei Dritteln der Bevölkerung (64 Prozent) dagegen weniger groß bis klein. In der berufsaktiven Gruppe der 18- bis 64-Jährigen sorgen sich jedoch vier von zehn (42 Prozent) der Befragten um die eigene wirtschaftliche Entwicklung.

SZ-Mini-WM 2020

Das Turnier der C-Jugend startet zum 7. Mal im Rudolf-Harbig-Stadion und ihr könnt dabei sein! Jetzt anmelden!

Aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Newsblog. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Corona: So verschieden ist die Entwicklung in Sachsen

Warum die 865 nachweislich infizierten Sachsen regional so ungleich verteilt sind, lässt sich nur teilweise erklären. Über einen Kreis rätselt die Politik besonders.

Symbolbild verwandter Artikel

Was ist erlaubt während der Beschränkungen?

Seit Montag ist es in Sachsen mit Ausnahmen verboten, das Haus zu verlassen. Das soll das Corona-Virus stoppen. Die wichtigsten Antworten.

Dass die Gesundheitseinrichtungen und Ärzte in Deutschland die Corona-Epidemie bewältigen können, glauben drei von vier Deutschen. Bei jedem Fünften (19 Prozent) ist dieses Vertrauen weniger groß, bei vier Prozent klein. Große Zufriedenheit herrscht im Blick auf das aktuelle Krisenmanagement der Bundesregierung: Drei Viertel der Bundesbürger sind damit zufrieden, 18 Prozent sind weniger und 5 Prozent gar nicht zufrieden. (epd)