merken

Umweltunfreundlicher Fuhrpark

Sachsens Regierung fährt aus Sicht der Grünen mit zu vielen und wenig umweltfreundlichen Autos durchs Land.

© dpa

Dresden. Sachsens Regierung fährt aus Sicht der Grünen mit zu vielen und wenig umweltfreundlichen Autos durchs Land. Mit einem Kohlendioxid-Ausstoß von durchschnittlich 172 Gramm je Kilometer schneide die Staatskanzlei dabei im Vergleich am schlechtesten ab. Das teilte die Grünen-Landtagsfraktion unter Berufung auf die Antwort auf eine Kleine Anfrage am Freitag in Dresden mit. Dies sei „ein Armutszeugnis für den Ministerpräsidenten“, sagte Grünen- Verkehrsexpertin Eva Jähnigen. Auch das Kultus- und das Justizressort fielen mit 166 und 162 Gramm je Kilometer negativ auf, hieß es.

Jähnigen verwies darauf, dass die EU den Auto-Herstellern vorgegeben habe, die CO2-Emissionen ihrer Flotten bis 2015 auf durchschnittlich 130 Gramm je Kilometer und bis 2020 auf rund 95 Gramm je Kilometer zu senken. Sie forderte die Regierung auf, nur noch Fahrzeuge zu beschaffen, die diese Ziele erfüllten. Zudem müsse sie sich von ihrem „Hang zu Übermotorisierung“ mit fast 4500 Fahrzeugen für Regierung und Landesbehörden lösen, sagte die Grünen-Politikerin.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Die Staatskanzlei habe auch ein Elektro-Auto mit Null Kohlendioxid-Emission, sagte eine Sprecherin als Reaktion. Werde dieses in die Rechnung einbezogen, ergebe sich ein Durchschnittswert von nur 129 Gramm je Kilometer. (dpa)