merken

Pirna

Umzug in neue Kita ist geplatzt

Fehlerhafte Arbeiten im Ersatzneubau der Kita Felsenzwerge in Papstdorf sind der Grund für die Verzögerung des Umzugs.

© Symbolfoto: dpa

Schlechte Nachrichten für die Kinder und Erzieher der Kita „Felsenzwerge“ im Gohrischer Ortsteil Papstdorf. Der Umzug in den Ersatzneubau muss verschoben werden. Wie Gohrischs Bürgermeister Heiko Eggert (parteilos) mitteilt, schlägt der neu verlegte Fußboden in mehreren Räumen Blasen. Jetzt muss die Ursache gefunden werden und eine schnelle Lösung her. Denn die „Felsenzwerge“ sind bereit für den Umzug. Gemeinsam mit Eltern und Mitarbeitern des Bauhofes aus Gohrisch hatten sie Räumaktionen gestartet, Möbel aufgebaut und das Haus bezugsfertig eingerichtet. Der Umzug muss wegen des fehlerhaften Fußbodens allerdings verschoben werden.

Etwa 60 Kinder werden künftig in dem Haus, das direkt neben der jetzigen Kita gebaut wurde, untergebracht. Es gibt Plätze für 15 Krippen- und 45 Kindergartenkinder. Rund 2,2 Millionen Euro wird der Neubau kosten. Gebaut wird seit September 2017. Der Neubau ist nötig geworden, weil die jetzige Kita, in der es drei private Wohnungen gibt, in die Jahre gekommen ist. Die Räume sind zu klein. Auch der dazugehörige Anbau bietet nur wenig Platz. Deshalb musste bereits ein Teil der Kita-Kinder in der Grundschule betreut werden. Ein Personalraum und ein Lager fehlen ganz. Der Betreiber der Kita „Felsenzwerge“ ist der Kinderschutzbund in Radebeul. (SZ/kat)

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Osterüberraschung