merken

UN-Sicherheitsrat will Waffenruhe im Jemen und Macht für Präsidenten

Auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Kämpfe scharf verurteilt und zeigt „zutiefst besorgt“.

© Reuters

New York. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat die sofortige Niederlegung der Waffen im Jemen und die Wiederherstellung der demokratischen Ordnung gefordert.

Die Macht müsse wieder in die Hände von Staatspräsident Abed Rabbo Mansur Hadi gelegt werden, hieß es in einer am Dienstag nach einer Sondersitzung verabschiedeten Erklärung. Alle Jemeniten müssten Hadi und der Regierung beistehen, um das Land voranzubringen auf dem Weg zu Stabilität und Sicherheit.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

„Die Mitglieder des Sicherheitsrates drängen alle Seiten dazu, ihre Differenzen durch Dialog und Verhandlungen beizulegen“, heißt es in der Erklärung. „Wir verurteilen die Gewalt der vergangenen Tage und insbesondere die Entführungen.“ Alle Parteien sollten die größtmögliche Zurückhaltung zeigen.

Zuvor hatte schon UN-Generalsekretär Ban Ki Moon die Kämpfe im Jemen scharf verurteilt. Die Feindseligkeiten müssten sofort gestoppt und die staatliche Ordnung wiederhergestellt werden, sagte Ban am Dienstag in New York. Der Koreaner sei „zutiefst besorgt“, sagte ein Sprecher. „Der Generalsekretär verurteilt die schweren Kämpfe zwischen den bewaffneten Gruppen und der jemenitischen Präsidentengarde in Sanaa.“ (dpa)