Merken

Unbekannter kapert Trilex-Zug

Ein Triebwagen hat auf einem Abstellgleis am Bahnhof Görlitz gestanden, als ihn jemand in Gang setzte. Der Vorfall wirft Fragen auf.

Teilen
Folgen
© Rolf Ullmann

Görlitz. Ein rätselhafter Vorfall beschäftigt die Verkehrsgesellschaft Trilex und die Bundespolizei. Am Freitagnachmittag ist eine noch unbekannte Person in einen Triebwagen eingedrungen, der auf einem Abstellgleis auf dem Bahnhofsgelände stand. Er oder sie setzte den Triebwagen sogar in Gang, doch wurde die Fahrt schnell von einer Barriere gestoppt. In den öffentlichen Verkehrsraum gelangte der Triebwagen nach Angaben des Zugbetreibers nicht.

Allerdings wirft der Vorfall viele Fragen auf. Denn gewöhnlich sind die Triebwagen abgeschlossen, und auch die Maschine lässt sich nicht ohne einen speziellen Schlüssel starten, teilte Trilex-Sprecher Jörg Puchmüller auf Anfrage mit. Nach ersten Erkenntnissen seien aber „alle Schlüssel da, wo sie sein sollen“, so Puchmüller. Weitere Details nannte er mit Hinweis auf die Ermittlungen der Bundespolizei nicht.

Trilex betreibt unter dem Beinamen „Die Länderbahn“ in der Oberlausitz unter anderem die Strecke Görlitz – Dresden. (SZ)

Aus dem Polizeibericht vom Wochenende

Auffahrunfall mit fünf Autos

Großschweidnitz/Ebersbach. Ein schwerer Verkehrsunfall ist am Freitagnachmittag auf der S148 passiert. Ein 52-jähriger VW-T-5-Fahrer war von Großschweidnitz in Richtung Ebersbach unterwegs. Offensichtlich erkannte er das verkehrsbedingte Anhalten der 30-jährigen Fahrerin eines Suzuki an einer Ampel zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Der VW schob den Suzuki auf einen davor stehenden VW Passat und dieser stieß auf einen Jeep. Eine 52-jährige Fahrerin eines Chrysler erkannte vermutlich diese Unfallsituation zu spät und fuhr auf den VW T5 auf. Die Fahrerin des Suzuki und des Chrysler verletzten sich schwer und kamen in Krankenhäuser. Der Fahrer des VW T5, sein 19-jähriger Beifahrer, sowie der Fahrer des VW Passat und ein drei Monate alter Säugling verletzten sich leicht. Der Gesamtschaden beträgt etwa 31500 Euro. Zur Reinigung der Straße kam eine Spezialfirma zum Einsatz. Im Bereich der Unfallstelle kam es für mehrere Stunden zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Feuerwehr befreit Frau aus Unfallauto

Hagenwerder. Bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag in Hagenwerder hat sich eine Person verletzt. Eine 78-jährige Opel-Fahrerin war auf der Paul-Mühsam-Straße unterwegs und wollte nach links in die Zittauer Straße abbiegen. Offensichtlich beachtete sie nur ungenügend den aus Richtung Hagenwerder kommenden VW Golf. Es kam zum Zusammenstoß. Die Frau ist im Fahrzeug eingeklemmt gewesen und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Sie kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 7500 Euro.

Einbruch in zwei Bungalows

Diehsa. Unbekannte sind die vergangenen Tage gewaltsam in Bungalows in Diesha auf der Straße Am Säuber eingebrochen. Am Freitagnachmittag erfuhr die Polizei davon. Die Einbrecher nahmen einen Durchlauferhitzer und verschiedene Werkzeuge mit. Weitere Sachen legten sie zum Abtransport bereit. Der Stehlschaden beziffert sich auf etwa 1000 Euro, der Sachschaden auf rund 500 Euro.

Einbrüche in Ebersbach

Ebersbach. Unbekannte sind in der Nacht zum Freitag gewaltsam in Garagen in Ebersbach eingebrochen. Eine befindet sich im Hofeweg. Zum Diebesgut gehörte neben einem Satz Sommerreifen auch Werkzeuge im Wert von etwa 1200 Euro. Die Täter beschädigten zudem das Auto, das in der Garage stand. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Eine weitere Garage ist in der Spreedorfer Straße betroffen gewesen. Hier entwendeten sie zwei Sätze Sommerreifen. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf rund 2000 Euro, Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen derzeit noch nicht vor.

Fahrraddiebe im Schuppen

Ebersbach. Unbekannte sind die vergangenen Tage gewaltsam in einen Schuppen in der Schulstraße in Ebersbach eingebrochen und stahlen daraus vier Fahrräder. Die Polizei erfuhr am Freitagvormittag davon. Die Täter entwendeten zwei Trekkingräder und zwei Kinderräder. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf rund 2400 Euro, der Sachschaden auf circa 100 Euro.

Autodiebe stehlen VW

Großschweidnitz. Autodiebe haben in der Nacht zum Sonnabend einen VW Touran in Großschweidnitz in der Bahnhofstraße entwendet. Das zehn Jahre alte, schwarze Fahrzeug hat das Kennzeichen LÖB-AE 127. Der Schaden wird mit rund 7000 Euro beziffert. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen und fahndet international nach dem Auto.

Opel aufgebrochen

Weißwasser. Unbekannte haben auf der Schweigstraße in Weißwasser in der Nacht zum Freitag gewaltsam aufgebrochen. Sie stahlen Firmenunterlagen und Schlüssel. Der Schaden wird mit rund 5000 Euro angegeben.

CDU-Landesparteitag verläuft störungsfrei

Holtendorf/Löbau. Die Polizeidirektion Görlitz hat von Freitagnachmittag bis Sonnabendabend in Holtendorf und Löbau den Landesparteitag der CDU begleitet und keine Störungen festgestellt. Im Einsatz waren an beiden Tagen insgesamt rund 80 Beamte des Führungsstabes der Polizeidirektion, des Reviers Zittau-Oberland, der Inspektion Zentrale Dienste und Bedienstete der Wachpolizei. Am Freitagabend tagte der erweiterte Landesvorstand der CDU Sachsen im Hotel Marschall Duroc in Holtendorf. An dieser Veranstaltung nahmen Bundesinnenminister Thomas de Maizire, Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz und Landtagsräsident Matthias Rösler teil. Am Sonnabend begann der Landesparteitag mit einem ökumenischen Gottesdienst und ging in der Löbauer Messehalle weiter. Es waren etwa 500 Gäste und der erweiterte Landesvorstand der Partei anwesend.

Tunnel gesperrt nach Reifenplatzer

Kodersdorf. Ein 32-jähriger Fernfahrer ist am Sonnabendabend mit seinem Sattelzug von Dresden in Richtung Görlitz gefahren, als im Tunnel Königshainer Berge ein Reifen anfing stark zu qualmen. Die Röhre musste daraufhin gesperrt werden, die Feuerwehr ausrücken. Doch das Eintreffen der Kameraden verzögerte sich, da andere Reisende vor der Vollsperrung des Tunnels keine Rettungsgasse bildeten. Glücklicherweise konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Der Lkw-Reifen fing kein Feuer, sondern war lediglich geplatzt. Aufgrund der Tunnelsperrung staute sich der Verkehr. Nach einer reichlichen Stunde konnte dann die Autobahn wieder freigegeben werden.

Badegast ertrinkt im Neißebad

Görlitz. Am Sonnabendabend ist im Görlitzer Neißebad an der Pomologischen Gartenstraße ein 78-jähriger Badegast ertrunken. Mitarbeiter des Schwimmbades versuchten den Senior zu reanimieren, ein alarmierter Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Unglück aufgenommen und überprüft dabei auch die medizinische Vorgeschichte des Rentners.

Unbekannte treten Spiegel ab

Görlitz. Unbekannte haben in der Nacht zum Sonnabend in Görlitz auf der Uferstraße an einem Audi den linken Außenspiegel abgetreten. Der Schaden beziffert sich auf rund 250 Euro.

Polizei stoppt drei alkoholisierte Fahrer

Görlitz/Markersdorf. Die Polizei hat am Sonnabend drei alkoholisierte Fahrer gestoppt. Eine Streife des örtlichen Polizeirevieres führte in der Nacht zum Sonnabend eine Verkehrskontrolle auf der Rauschwalder Straße in Görlitz durch. Dabei stellten sie bei einem 23-jährigen BMW-Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Das Ergebnis betrug umgerechnet 0,60 Promille.In Markersdorf kontrollierte die Polizei am Sonnabendvormittag einen 40-jährigen Nissanfahrer. Der Alkoholtest bei dem Mann ergab 0,52 Promille. Die Beamten überprüften wenig später die Fahrtauglichkeit eines 56-jähriges Honda-Fahrers auf der Brautwiesenstraße in Görlitz. Ein Alkoholtest brachte ein Ergebnis von umgerechnet 1,08 Promille.

Gegen alle drei Männer hat die Polizei ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Den Betroffenen drohen für ihren Verstoß gegen die 0,5-Promille-Grenze mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Geschäft ausgeräumt, Fahrzeuge gestohlen

Zittau. Unbekannte sind in der Nacht zum Sonnabend auf der Herwigsdorfer Straße in Zittau gewaltsam in ein Geschäft eingedrungen. Daraus stahlen sie Baumaterialien, Arbeitsbekleidung und Werkzeuge im Wert von mehreren tausend Euro. Desweiteren entwendeten die Diebe ein Motorrad der Marke Honda mit dem Kennzeichen ZI-AW 99 im Wert von rund 2000 Euro sowie einen nicht zugelassenen Mitsubishi L 300, der einen Zeitwert von etwa 1000 Euro hat. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren.

Kollision auf der Kreuzung

Weißwasser. Ein Verkehrsunfall hat sich am Sonnabendvormittag auf der Lutherstraße in Weißwasser ereignet. Ein 36-jähriger Suzuki-Fahrer fuhr von der Gutenbergstraße in die Kreuzung und stieß mit einem Opel zusammen. Verletzt hat sich niemand. Der Sachschaden beträgt rund1600 Euro.

Mercedes gerät in Gegenfahrbahn

Groß Düben. Ein 28-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinter ist am Sonnabendnachmittag die S126 aus Schleife kommend in Richtung Halbendorf unterwegs gewesen und wollte vermutlich aufgrund eines technischen Defektes den Wagen von der Straße bringen. Dies gelang ihm nicht, stattdessen kam er auf die Gegenfahrbahn. Trotz eingeschalteter Warnblinkanlage erkannte eine 65-jährige Autofahrerin diese Situation zu spät und fuhr auf. Verletzt hat sich niemand, es entstand ein geschätzter Schaden von 5000 Euro.

1 / 15