Teilen: merken

Unbelehrbar: Polizei erwischt Drogenfahrer

Die Beamten haben in Glossen und Zittau drei Autos gestoppt. Am Steuer saßen ihr bereits bekannte Männer. Gegen einen wird nun mehrfach ermittelt.

Symbolbild. © Matthias Weber

Die Polizei hat die vergangenen Tage in Glossen und Zittau zwei Fahrer erwischt, die unter Drogeneinfluss standen. 

Bereits am späten Freitagabend stoppte eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz im Bereich der Verbindungsstraße von Glossen in Richtung Kleinradmeritz einen Ford Escort-Kombi. Das Fahrzeug war ohne Kennzeichen unterwegs. Der Ford fuhr auf das Grundstück der ehemaligen Gaststätte "Böhmerwald". Der Fahrer, ein 30-jähriger Deutscher, war in der Vergangenheit bereits wegen Drogendelikten bekannt, berichtet die Bundespolizei. Die Papiere des Ford konnte er vorweisen. Die eingetragenen Daten stimmten mit denen des Fahrzeugs überein, allerdings war das Auto weder zugelassen noch bestand eine Haftpflichtversicherung. Der Mann gab zu, keine Fahrerlaubnis zu haben. Und ein Drogentest verlief positiv. Eine Blutentnahme folgte. Die Landespolizei ermittelt nun wegen Fahrens ohne Haftpflichtversicherung, ohne Fahrerlaubnis und unter berauschenden Mitteln.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Das Phantom der Oper

Der Musical-Erfolg mit Weltstar Deborah Sasson und Musical Star Uwe Kröger sowie Axel Olzinger (Phantom) und mit ...

In der Nacht von Sonnabend zum Sonntag  stoppten Beamte der Gemeinsamen Einsatzgruppe in der Zittauer Chopinstraße einen deutschen Ford Fiesta, der kurz zuvor von Polen kommend nach Deutschland einreiste. Der Fahrer, ein 37-jähriger Pole, war zugleich Halter des Fahrzeuges. Eine Überprüfung der Person ergab, das er bereits 2018 wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung trat. Die Beamten führten einen Drogentest durch, der positiv verlief. Das Ergebnis der Blutentnahme steht derzeit noch aus. Die Landespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens eines Fahrzeugs unter berauschenden Mitteln ein. 

Am Montag gegen 3 Uhr kontrollierte die Gemeisame Einsatzgruppe schließlich im Gewerbegebiet Weinau einen Fiat Punto mit polnischen Kennzeichen. Der 37-jährige Fahrer konnte keinen Führerschein vorweisen. Eine Nachfrage bei den polnischen Behörden ergab, dass der Mann keinen besitzt. Ein Drogentest verlief positiv auf Amphetamine. Aufgrund dessen musste der Pole zur Blutentnahme. Im Fahrzeuginneren fanden die Beamten diverse Gegenstände, die vermutlich einem Diebstahl zuzuordnen sind. Daraufhin stellten sie die Fahrzeugschlüssel und Fundsachen als Beweismittel sicher. Der Mann muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Einfluss berauschender Mittel verantworten. Die weiteren Ermittlungen wegen des Diebstahlsverdachts führt die Landespolizei. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau