merken

Weißwasser

Unermüdliche Helfer gesucht

Das dritte Fest zur Anerkennung des Ehrenamtes in Weißwasser findet am 5. Juli statt.

Wie im vergangenen Jahr wird am 5. Juli wieder in der „Hafenstube“ gefeiert. Damals moderiert wurde die Veranstaltung durch Manuela Thomas vom Sozialen Netzwerk Lausitz. © Foto: Netzwerk

Weißwasser. Am Freitag, den 5. Juli heißt es ab 17 Uhr zum dritten Mal: „Weißwasser dankt dem Ehrenamt!“ in der Hafenstube im Soziokulturellem Zentrum Telux. „Weißwasser ist besonders stark von den Folgen des demografischen Wandels betroffen und müsste ohne den Einsatz vieler ehrenamtlich Aktiver auf eine Vielzahl lebenswerter Momente verzichten“, teilt das Soziale Netzwerk Lausitz in einem Aufruf mit. „Diese Bemühungen werden nun erneut geehrt und anerkannt.“

Stadtverwaltung und das Soziale Netzwerk investieren viele Mühen, um ein solches Fest jährlich auf die Beine zu stellen. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Einladungskarten wurden verschickt, ein Programm zur Ehrung inklusive kleiner Preisverleihung ist umzusetzen, Catering sowie Standortplanungen mit dem Soziokulturellen Zentrum gilt es zu finalisieren und vieles mehr stehen auf der To-do-Liste“, sagt Robert Seidel vom Sozialen Netzwerk Lausitz und Mit-Organisator der Veranstaltung. „Zudem sind wir im Gespräch mit regionalen Unternehmen und bitten um Unterstützung an Grill, Getränkeausschank oder als Sponsor. Viele Akteure, darunter auch Oberbürgermeister Torsten Pötzsch, engagieren sich für die Ausrichtung des Festes. Auch das verdient Anerkennung.“

Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Vereine erhielten bereits eine offizielle Einladung. Aufgrund der Datenschutzregelung ist aber die Weitergabe sowie Nutzung privater Daten und Adressen von engagierten Einzelpersonen schwierig. Deshalb wird um Hilfe gebeten (siehe Kasten).

Von den geladenen Gästen erschienen im letzten Jahr 250. Dazu zählten auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch, die während ihrer Reden den unermüdlichen und oftmals jahrelangen Einsatz vieler Weißwasseraner würdigten.

Der Erfolg der Dankes-Veranstaltungen ist außerdem der tatkräftigen Mitwirkung von Unterstützern und Sponsoren zu verdanken. „Hierdurch wird erneut verdeutlicht, welch immens wertvoller Schatz unsere Stadt bewegt und gestaltet: der gemeinsame Zusammenhalt. Damit setzen wir ein Zeichen gegen persönliche Empfindlichkeiten und ziellose Streitigkeiten. Denn wir könnten so viel mehr, wenn wir zusammenstünden“, sagt Robert Seidel hoffnungsvoll in Hinblick auf die Zukunft der Stadt. (red/hl)

Wahl-Special