merken

Schwerer Unfall am Dreieck Nossen

Ein Transporter geriet bei der Überfahrt auf die A4 ins Schleudern und prallte gegen eine Betonmauer. In Richtung Dresden bildete sich ein langer Stau.

Symbolfoto © dpa

Nossen. Der 52 Jahre alte Fahrer eines VW-Kleintransporters wollte am Freitagmorgen mit Anhänger am Dreieck Nossen von der A 14 auf die A 4 in Richtung Dresden wechseln. Dabei geriet er ins Schleudern und streifte einen Sattelzug, der von einem 52-Jährigen gesteuert wurde. Der Transporter prallte gegen eine Betonbegrenzung. Ein Insasse im VW erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden.

Die Autobahn war zunächst voll gesperrt. Später wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam bis in den Vormittag hinein zu erheblichen Behinderungen. (SZ)

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Mehr als nur Kino

13 Filmemacher aus Sachsen haben den Freistaat auf den Kopf gestellt, von allen Seiten beleuchtet und in einzigartigen Kurzfilmen festgehalten. Im Kino werden sie nun zu einem besonderen Live-Erlebnis, das man gesehen haben muss.

Mutmaßlichen Dieb überrascht 

Ein 30 Jahre alter Mitarbeiter überraschte am Donnerstagabend einen Unbekannten im Aufenthaltsraum einer Seniorenresidenz an der Straße Am Speicher. Der Mann war offenbar durch ein offenes Fenster in die Räume eingestiegen. Der Unbekannte machte sich an einem Fernseher zu schaffen und wollte diesen offensichtlich aus der Wandhalterung entfernen. Auf sein Tun angesprochen, verließ der Unbekannte fluchtartig das Haus. Ein Schaden entstand augenscheinlich nicht.

Der mutmaßliche Dieb wird als etwa 25 bis 30 Jahre alt und 185 cm groß beschrieben. Er sprach mit ortsüblichem Dialekt, hatte kurze braune Haare und trug eine schwarze Jogginghose sowie einen grauen Kapuzenpullover mit blauen Ärmeln. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Identität des Unbekannten machen können. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden telefonisch unter 0351 483 22 11 und das Polizeirevier Großenhain entgegen. (SZ)