merken

Dresden

Unicef plant Massen-Performance

Für das „Theater der 10.000“ will die Organisation Menschen im ganzen Land mobilisieren. Auch auf der Prager Straße. 

Am 11. Mai um 12.19 Uhr fällt der Startschuss für die Aktion. © Unicef

Das Szenario ist fiktiv, aber nicht ganz unrealistisch: In naher Zukunft ist unsere Erde zu einem unbewohnbaren Ort geworden. Von Kriegen, Krisen und Umweltkatastrophen gebeutelt, droht ihre endgültige Zerstörung, weil wir es nicht verhindert haben. Doch es ist heute, im Jahr 2019, noch nicht zu spät, um die Weichen neu zu stellen und für eine bessere Zukunft zu sorgen.

Genau darum soll es beim „Theater der 10.000“ gehen, einer gigantischen Live-Performance im öffentlichen Raum, an der sich jeder, der über 16 ist, beteiligen kann. Am 11. Mai werden gleichzeitig an 100 verschiedenen Orten jeweils 100 Menschen zu Akteuren der Performance werden. Hinter der Idee steckt Unicef.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die Sonne ist gnadenlos.

Nützlich gegen Sonnenbrand und sieht auch noch gut aus: So unterstützt "Schatteria" das richtige Maß an Sonne zu genießen.

„Man braucht weder Vorkenntnisse noch schauspielerische Fähigkeiten – Neugier genügt“, sagt Anne Bibas, Leiterin der Unicef-Gruppe Dresden. „Jede und jeder ist herzlich eingeladen, Teil dieses besonderen Erlebnisses zu werden.“

Am 11. Mai, exakt 12.19 Uhr, fällt der Startschuss für die synchrone, etwa halbstündige Theateraktion. Die Teilnehmer des „Theaters der 10.000“ laden dafür eine Audio-Datei mit dem Theaterstück auf ihr Smartphone, die dann simultan für alle Orte deutschlandweit gestartet wird. Über Kopfhörer erhalten sie die Regie-Anweisungen und erfahren die Story. (SZ/hbe)

Infos und Anmeldung unter: www.theaterder10000.de