merken

Riesa

Unklarheit über Dreiseithof-Kosten

Laut Stadt zeigt sich, dass das Hofensemble die errechneten Einsparungen bringt. Genaue Zahlen gibt es aber vorerst nicht.

Bürgermeister Jochen Reinicke hat in Aussicht gestellt, dass die Stadtverwaltung  die Zahlen vorrechnet.
Bürgermeister Jochen Reinicke hat in Aussicht gestellt, dass die Stadtverwaltung die Zahlen vorrechnet. ©  Sebastian Schultz

Gröditz. Es war ein Thema, das noch vorm ersten Spatenstich für den Dreiseithof für Diskussionen sorgte: Mit nur wenigen Hundert Euro Kosten für Strom, Heizung und Wasser sollte das Kultur- und Vereinszentrum Dreiseithof nach Fertigstellung auskommen. Manch Stadtrat hegte damals große Zweifel an den niedrigen Kosten, die ein Ingenieurbüro in einem Energiekonzept ausgerechnet hatte – und tut das bis heute.

Stadtrat soll informiert werden

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Stadtchef Jochen Reinicke (parteilos) erklärte kürzlich gegenüber der SZ, dass sich die erhofften Einsparungen eingestellt hätten. Auf Nachfrage, wie die Betriebskostensituation im Dreiseithof genau aussieht, blieb der Bürgermeister jedoch vage. Reinicke stellte in Aussicht, dass die Stadtverwaltung in einer Stadtratssitzung die Werte vorstellt und die Zahlen vorrechnet. Diese sollen dann dem Betriebskonzept aus dem Jahr 2011 gegenübergestellt werden. Das soll aber frühestens kommendes Jahr passieren. (SZ/ewe)