merken

Unter Alkohol

Gleich zwei betrunkene Fahrer haben ihre Fahrerlaubnis aufs Spiel gesetzt. Auch eine Frau, die Drogen genommen hat, wird mindestens einen Monat laufen müssen. Dies und noch mehr im Polizeibericht.

© dpa

Gleich zwei betrunkene Fahrer haben ihre Fahrerlaubnis aufs Spiel gesetzt. Auch eine Frau, die Drogen genommen hat, wird mindestens einen Monat laufen müssen. Dies und noch mehr im Polizeibericht.

Polizeibericht vom 1. Februar

Betrunken gegen zwei Verkehrszeichen

Radeberg. Keine gute Idee hatte am Sonntagmorgen ein 33-Jähriger, als er mit zu viel Alkohol im Blut durch Radeberg fuhr. Der Mann fuhr mit seinem Renault aus Richtung Dresdner Straße in der Heidestraße. An der Fußgängerinsel am Nettomarkt kurz vor der Kreuzung Forststraße geriet er aus unbekannten Gründen auf die Fahrbahnmitte. Das Auto stieß gegen zwei Verkehrszeichen auf der Insel. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand Schaden in Höhe von rund 3600 Euro. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten dann auch den Alkoholgeruch – 0,84 Promille. Normalerweise eine Bußgeldangelegenheit, doch wegen des Unfalls erwartet in ein Strafverfahren. Sein Führerschein wurde in Verwahrung genommen und eine Blutentnahme durchgeführt.

Pyrotechnik gestohlen

Bautzen. Ein Diebstahl hat sich am Sonntagmorgen in Bautzen ereignet. Gewaltsam war ein Unbekannter in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße eingedrungen. Drinnen versuchte er dann, durch eine verschlossene Tür in ein Ladengeschäft zu gelangen. Das misslang jedoch. Schließlich stahl der Täter aus dem Hausflur einen Weidenkorb inklusive Pyrotechnik unbekannter Marke. Der Gesamtschaden wird mit 540 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Betrunken unterwegs

Bautzen. Einen Betrunkenen haben Polizeibeamte am Sonntagabend in Bautzen erwischt. Sie wollten einen Mazda auf der Stieberstraße kontrollieren. Dessen Fahrer versuchte nach dem Anhalten jedoch, zu Fuß zu flüchten. Die Beamten folgten ihm und konnten den Mann trotz dessen Gegenwehr stellen. Der Grund für das Wegrennen des 52-Jährigen zeigte sich bei der anschließenden Kontrolle. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,66 Promille. Daher behielten die Beamten den Führerschein des Kraftfahrers ein und erstatteten Anzeige wegen der Trunkenheitsfahrt sowie wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Fahrerin unter Drogen

Bautzen. Eine saftige Geldbuße und noch mehr Ärger hat sich eine 28-Jährige am Sonntagabend in Bautzen eingehandelt. Die Škoda-Fahrerin wurde am Kornmarkt gestoppt und kontrolliert. Wegen körperlicher Auffälligkeiten führten die Beamten einen Drogentest durch. Dieser verlief positiv auf Amphetamine. Die Frau musste daraufhin eine Blutprobe abgeben. Die Polizisten erstatteten Anzeige. Bei einem erstmaligen Verstoß sieht der Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 500 Euro, einen Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte vor.

Streit unter jungen Asylbewerbern

Neukirch/Lausitz. Handgreiflichen Streit gab es am späten Freitagabend im Heim für minderjährige Asylbewerber an der Wilthener Straße in Neukirch. Offenbar, weil die Musik zu laut war, waren mehrere Personen aneinandergeraten. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich die Situation bereits beruhigt, und die beteiligten Bewohner waren wieder in ihren Zimmern verschwunden. Bei der tätlichen Auseinandersetzung wurden nach bisherigen Ermittlungen fünf Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren sowie ein 26-jähriger Betreuer leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung der Beteiligten war nicht erforderlich. Die Tätlichkeiten sollen von einem 16-jährigen Bewohner des Heims ausgegangen sein.

Automat beschädigt

Kamenz. In der Nacht zum Sonntag hat ein 23-Jähriger in einem Spielkasino an der Kamenzer Nordstraße randaliert. Ein Zeuge informierte die Polizei. Eine Streife des örtlichen Reviers konnte den jungen Mann noch am Tatort stellen. Er hatte einen der Spielautomaten beschädigt. Der Sachschaden wurde auf etwa 500 Euro beziffert. Für den Vandalen hat das Ganze nun ein juristisches Nachspiel. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Blinder Alarm – Polizei dennoch dankbar

Pulsnitz. Mehrere Anrufe von Anwohnern erhielt die Polizei am Sonntagnachmittag und -abend aus Pulsnitz. Diese hatten in der Stadt Transporter mit ausländischen Kennzeichen gesehen, die ihnen verdächtig vorkamen. In den letzten Tagen hatte es in Pulsnitz vermehrt Einbrüche gegeben, bei denen davon ausgegangen werden muss, dass die Kriminellen die Ziele ihrer Beutezüge vorher ausgekundschaftet hatten. Streifen des örtlichen Polizeireviers überprüften diese Hinweise. Dabei waren jedoch keine strafrechtlich relevanten Sachverhalte festzustellen. Dennoch bedankt sich die Polizei ausdrücklich für diese Hinweise und bittet darum, auch weiterhin so wachsam zu sein. Polizeisprecher Thomas Ziegert sagt: „Sollten Sie verdächtige Dinge beobachten, informieren Sie bitte umgehend die Polizei! Für aktuelle Hinweise mit schnellem Handlungsbedarf – wie im vorliegenden Fall – können Sie dafür den Polizeinotruf 110 nutzen.“

1 / 7
Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.