merken

Unter Vergewaltigungsverdacht

Ein Rettungsassistent der DRK-Wache Bautzen soll zwei Frauen bewusstseinstrübende Medikamente verabreicht und sich dann an ihnen vergangen haben.

© dpa

Bautzen. Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat ihre Ermittlungen gegen einen Bautzener Sanitäter abgeschlossen und Anklage zu den Bautzener Außenkammern des Landgerichts Görlitz erhoben. Das teilte die Behörde gestern mit. Sie wirft dem 30-Jährigen zehn Vergewaltigungen in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vor.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Der Rettungsassistent der DRK-Rettungswache Bautzen steht im Verdacht, zwei ihm bekannten Frauen im Alter von 31 und 25 Jahren ein bewusstseinstrübendes Medikament verabreicht und sich danach an ihnen vergangen zu haben. Offenbar mischte der Mann, der sich zu den fraglichen Tatzeiten vom 9. November 2012 bis zum 5. August 2014 jeweils nicht im Dienst befunden habe, die Substanz in die Getränke der Opfer. In sechs Fällen habe er mit den Bewusstlosen Geschlechtsverkehr, in vier Fällen Oralverkehr ausgeführt. Er bestreitet die Taten, soll sie jedoch teils bildlich dokumentiert haben. Er wurde vor fünf Monaten festgenommen. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft. Wann es zur Verhandlung kommt, steht noch nicht fest. (szo/sts)

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special