merken
Döbeln

Unterirdisches Auffangbecken

Ein schwergewichtiges Betonteil soll für schnelleren Wasserabfluss sorgen. Zum Einbau braucht es einen Kran.

An vielen Stellen in Döbeln gibt es mittlerweile diese Behälter. Bei Starkregen leiten sie das Wasser direkt in die Mulde ab.
An vielen Stellen in Döbeln gibt es mittlerweile diese Behälter. Bei Starkregen leiten sie das Wasser direkt in die Mulde ab. © Jens Hoyer

Döbeln. Ein riesiger Kran hat am Dienstagmorgen auf der Schillerstraße ein 38 Tonnen schweres Betonbauteil in eine vorbereitete Baugrube gehoben. Das sogenannte Regenüberlaufbauwerk, das die Veolia gerade im Auftrag des Abwasserzweckverbandes errichten lässt, soll die Entwässerung der Straßenkreuzung verbessern, auf der sich bei Starkregen in der Vergangenheit das Wasser staute. 

Zusätzlich zu einer Mischwasserleitung wird eine Abschlagsleitung das Oberflächenwasser unter der Straße des Friedens zur Mulde abführen. Das unterirdische Becken selbst hat ein Fassungsvermögen von etwa 5 000 Litern. Bis Ende November sollen die Arbeiten einschließlich des Baus einer neuen Trinkwasserleitung abgeschlossen sein. Die Kosten für den gesamten Leitungsbau belaufen sich auf etwa 250.000 Euro.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln