Merken

Unternehmen verliebt in Sächsische Schweiz

Der Outdoor-Ausrüster Globetrotter bereitet Wandertage in Bad Schandau vor. Dafür war Überzeugungskraft notwendig.

Teilen
Folgen
© privat

Von Gunnar Klehm

Bad Schandau. Es war ein Experiment, das offenbar gut ausgegangen ist. Seit vergangenem Jahr gibt es am Marktplatz in Bad Schandau ein sogenanntes Aktiv-Zentrum. Das wird von der städtischen Kur- und Tourismus GmbH (BSKT) betrieben. In den Räumen, die im Erdgeschoss des Hotels Elbresidenz angemietet wurden, können sich Besucher über Outdoor-Programme informieren und diese buchen. Außerdem ist ein Verleih für Fahrräder und E-Bikes eingerichtet.

Wer sich für eine Tour entschieden hat, kann im Aktiv-Zentrum gleich das nötige Equipment erwerben, denn es gibt eine Kooperation mit der Firma Globetrotter, die Outdoor-Ausrüstung verkauft. „Für uns ist das aber kein Experiment gewesen, sondern war gleich auf eine mittel- bis langfristige Zusammenarbeit ausgelegt“, sagt Michael Bärisch vom Globetrotter-Marketing. Im Aktiv-Zentrum in Bad Schandau ist ein Mini-Kompakt-Shop von Globetrotter integriert. Eine eigenständige Filiale sei derzeit zwar nicht geplant, dennoch soll das Engagement in der Stadt intensiviert werden.

Im Herbst dieses Jahres plant das Unternehmen die ersten Globetrotter-Wandertage in der Sächsischen Schweiz. Vom 22. bis 24. September soll ein Programm von etwa 20 verschiedenen Wanderrouten angeboten werden, das deutschlandweit beworben wird. Derzeit laufen die Vorbereitungen. Zentraler Startpunkt für alle Touren soll der Marktplatz in Bad Schandau sein.

Auf der Suche nach den interessantesten Wanderwegen waren kürzlich Globetrotter-Mitarbeiter mit Nationalparkführern und BSKT-Leuten selbst unterwegs, um sich ein Bild zu machen. Dabei ging es auch ins Böhmische. Globetrotter hat sich zwar schon lange ins Elbsandsteingebirge verliebt, heißt es aus dem Unternehmen. „Aber es brauchte seine Zeit, bis schließlich ein Rädchen ins andere greift“, sagt Bärisch. Bei den Boulder-Cups am Elbufer hatte man schon mehrfach die Zusammenarbeit geprobt. Mit Erfolg.

Um das renommierte Unternehmen buhlen einige Städte, heißt es. Doch nicht jedem gelingt es, die Zentrale in Hamburg zu überzeugen. Die Dresdner mit Hang zur Sächsischen Schweiz haben es auf besondere Weise geschafft. „Es muss auch menscheln“, meint Filialleiter Rainer Jäpel in einer eigenen Formulierung für die Basis der Zusammenarbeit. Das Programm der Globetrotter-Wandertage soll im Mai endgültig stehen und im Internet abrufbar sein.

„Für uns ist das ein ganz wichtiger Kooperationspartner“, sagt BSKT-Geschäftsführerin, Gundula Strohbach. Man empfehle sich nicht nur gegenseitig, sondern ergänze sich auch sehr gut mit dem jeweiligen Know-how.