Dresden
Merken

Behinderungen durch Unwetter in Dresden

Durch die starken Regenfälle läuft eine Unterführung voll. Mit wie viel Regen heute noch gerechnet werden kann.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Auf der Moritzburger Landstraße war am Montagmorgen nach einem starken Regen die Unterführung unter der Autobahn vollgelaufen
Auf der Moritzburger Landstraße war am Montagmorgen nach einem starken Regen die Unterführung unter der Autobahn vollgelaufen © Roland Halkasch

Dresden. Nach dem sehr heißen Wochenende kommt es am Montag in Dresden mehrfach zu Gewittern. Durch die starken Regenfälle am Morgen in einigen Stadtteilen waren Feuerwehreinsätzen nötig.

Auf der Moritzburger Landstraße war die Unterführung unter der Autobahn vollgelaufen. Die Straße wurde deshalb gesperrt. Die Berufsfeuerwehr der Wache Übigau war dort im Einsatz und öffnete die verstopften Gullys. So konnte das Wasser abfließen. Anschließend wurde die Fahrbahn noch grob gesäubert. Wegen der Sperrung kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Die Berufsfeuerwehr (Wache Übigau) war am Montagmorgen im Einsatz und öffnete die verstopften Gullys. 
Die Berufsfeuerwehr (Wache Übigau) war am Montagmorgen im Einsatz und öffnete die verstopften Gullys.  © Roland Halkasch
Die Berufsfeuerwehr (Wache Übigau) war am Montagmorgen im Einsatz und öffnete die verstopften Gullys. 
Die Berufsfeuerwehr (Wache Übigau) war am Montagmorgen im Einsatz und öffnete die verstopften Gullys.  © Roland Halkasch
Die Berufsfeuerwehr (Wache Übigau) war am Montagmorgen im Einsatz und öffnete die verstopften Gullys. 
Die Berufsfeuerwehr (Wache Übigau) war am Montagmorgen im Einsatz und öffnete die verstopften Gullys.  © Roland Halkasch

Am Flughafen Dresden fielen zwischen 9 und 13 Uhr am Montagmorgen 17,7 Liter Wasser auf den Quadratmeter. So viel hatte es dort im ganzen Juli zusammen nicht geregnet. An den Messtationen in Strehlen und Hosterwitz gab es hingegen gar keinen Niederschlag.

In den kommenden Stunden rechnet der Deutsche Wetterdienst in Leipzig (DWD) mit weiteren Gewittern und Unwettern. Aktuell warnt der DWD noch bis 15.30 Uhr vor starken Gewittern. Dabei kann es auch zu Starkregen kommen, bei dem in kurzer Zeit zwischen 15 und 25 Liter auf den Quadratmeter fallen. "Auch 30 Liter auf den Quadratmeter sind möglich. Das wäre dann schon ein Unwetter", erklärt Meteorologin Kathleen Hickmann. Richtig trocken wird es laut Hickmann erst wieder am Mittwochmorgen. Bis dahin seinen weiterhin Schauer möglich. (SZ/soa)

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.