merken

Update: Kostspieliger Quickie im Keller

Dienstagnacht stürmte ein nacktes Pärchen im Liebesrausch in den Keller eines Mehrfamilienhauses an der Albertstraße: Zum Höhepunkt gab es eine überstürzte Flucht.

© dpa

Dresden. Aktualisierung der Polizeimeldung vom 31.01: Der Mieter eines Mehrfamilienhauses an der Albertstraße bemerkte am Dienstagabend um kurz vor halb Zehn Uhr ein Pärchen, das nackt das Haus betrat, gemeinsam im Keller verschwand und dort auf einer Matratze wohl artikuliert anatomische Studien betrieb.

Im Schein der funzeligen Kellerbeleuchtung schlich der Mann laut Polizei zurück in die Wohnung und beriet dort mit seiner Lebensgefährtin, was zu tun sei. Das Paar schritt mit vereinten Kräften zur Tat, da es die nächtliche Freude am ausgelebten Forscherdrang der ungebetenen Gäste offenbar nicht teilte.

Zumal der kleiderlose Aufenthalt in Kellerräumen nach 20 Uhr auch erst noch per Hausordnung geregelt werden müsste. Gemeinsam stiegen sie hinab in die Katakomben ihrer Heimstätte, wo sich das hormonell bedingte Bodenturnen rhythmisch dem Höhepunkt näherte.

Der aber fiel aus, als das Mieter-Pärchen das Matratzen-Pärchen auf sein nächtliches Treiben ansprach. Im Verlauf des Aufklärungsgesprächs über drohten die Hausbewohner mit der Polizei und da verlor der 35-jährige Liebhaber gänzlich seinen Kopf. Erinnerungen an Tage hinter Gittern wurden wach, die Sorge um mögliche Haftbefehle nahm von ihm Besitz - panisch ergriff er die Flucht. Dabei ging eine Fensterscheibe zu Bruch.

„In seiner Not schlug unser Romeo die Scheibe ein, um so mit seiner Partnerin in die rettende Dunkelheit zu entfliehen“, meldet die Polizei in einer ersten Version, korrigierte diese aber später mit dem Hinweis, dass Romeo seine Julia sitzenließ, allein auf der Matratze.

Julia ihrerseits sank und siechte nun aber nicht hilflos und in Tränen aufgelöst dahin, wie es Shakespeare sicher gefallen hätte – stattdessen beruhigte sie die nicht minder erregten Mieter, versprach die Regulierung des Schadens und ließ für den Zweck ihre Personalien da.

Auch wenn gegen den 35-Jährigen kein Haftbefehl vorlag, mussten die Polizeibeamten ein Verfahren wegen Sachbeschädigung und Erregung öffentlichen Ärgernisses einleiten. Die Ermittlungen dauern an - die Leidenschaft hoffentlich auch. (szo)

Anzeige
Auf den Spuren des „Weißen Goldes"

Erhalten Sie am 23.11. exklusive Einblicke in die Meissner Porzellanwelt. Jetzt zwei Tickets zum Preis von einem sichern!

Polizeibericht vom 31.01.

Renitenter Ladendieb gestellt

30.01.2018, 14.45 Uhr / Dresden-Kaditz

Am Dienstagnachmittag nahm die Polizei einen Ladendieb in einem Elektronikmarkt an der Peschelstraße vorläufig fest. Der 23-jährige Pole hatte eine Drohne im Wert von über 1100 Euro in eine präparierte Tasche gesteckt und damit ohne zu bezahlen den Markt verlassen.

Ein Ladendetektiv versuchte den Dieb aufzuhalten. Dieser wehrte sich heftig und konnte nur mit Unterstützung eines weiteren Marktmitarbeiters festgehalten werden. Sein Kompagnon, der am Ausgang wartete, eilte dem Festgehaltenen zu Hilfe und mischte sich zunächst in das Handgemenge ein. Er flüchtet jedoch anschließend noch vor dem Eintreffen der Polizei unerkannt.

Die Beamten nahmen den 23-Jährigen vorläufig fest. Er wird heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Bei seiner Festnahme stellten die Polizisten fest, dass er ein Pfefferspray griffbereit in der Hosentasche trug. Dieses ist in Deutschland nicht zugelassen.

Mutmaßlicher Drogendealer festgenommen

30.01.2018, 16.55 Uhr / Dresden-Leipziger Vorstadt

Gestern unterstützten Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei erneut die Dresdner Polizeireviere. Dabei kontrollierten die Polizisten am Nachmittag einen jungen Mann am Pestalozziplatz. Im Rucksack des 23-Jährigen fanden sie dabei eine Tüte, augenscheinlich mit Marihuana gefüllt. Zudem hatte er knapp 800 Euro Bargeld in szenetypischer Stückelung bei sich. Da es sich um etwa 60 Gramm Marihuana handelte, bestand der Verdacht, dass der Dresdner mit den Betäubungsmitteln handelt.

In der Folge durchsuchten die Beamten die Wohnung des 23-Jährigen. Dabei fanden sie weitere reichlich 20 Gramm Marihuana sowie 16 Gramm Pilze, bei denen es sich mutmaßlich auch um Betäubungsmittel handelt. Der Dresdner wurde vorläufig festgenommen. Er wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Kind von Auto erfasst

31.01.2018, 07.30 Uhr / Dresden-Äußere Neustadt

Am Mittwochmorgen ist ein 10-jähriges Mädchen auf der Bautzner Straße Höhe Martin-Luther-Straße von einem Auto erfasst und dabei verletzt worden. Eine 36-jährige Fahrerin eines Toyota Avensis war auf der Bautzner Straße stadteinwärts unterwegs und wollte an der Martin-Luther-Straße links abbiegen. Unmittelbar vor der Kreuzung erfasste der Wagen die Zehnjährige, die von rechts zwischen haltenden Fahrzeugen auf die Straße gelaufen war. Das Mädchen erlitt Verletzungen und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Diebstahl aus Mitarbeiterspinden

30.01.2018, 12.30 Uhr bis 14 Uhr / Dresden-Stiesen

Dienstagmittag drangen Einbrecher in den Umkleidebereich einer Betreuungseinrichtung an der Kipsdorfer Straße ein. Dort brachen sie die 20 Mitarbeiterspinde auf und stahlen offenbar mehrere Portemonnaies mit Bargeld, Geldkarten und Ausweisen sowie Mobiltelefone.

Planenschlitzer nahmen rund 200 Reifen mit

29.01.2018, 17 Uhr bis 30.01.2018, 03.45 Uhr / BAB 4, Autobahnraststätte Dresdner Tor

In der Nacht zum Dienstag waren abermals Planenschlitzer auf der Autobahnraststätte Dresdner Tor aktiv. Die Unbekannten hatten an einem polnischen Volvo-Sattelzug offenbar zunächst die Plane aufgeschlitzt, um zu schauen, was der Lkw geladen hatte.

Anschließend öffneten sie die hinteren Ladetüren und stahlen nach einer ersten Einschätzung rund 200 Reifen. Die Pneus der Marke Goodyear in verschiedenen Größen haben einen Wert von etwa 10000 Euro. Der Sachschaden wurde auf rund 100 Euro beziffert.

Einbruch in Gaststätte und Firmenbüro

29.01.2018, 16 Uhr bis 30.01.2018, 05.50 Uhr / Dresden-Pieschen

An der Riesaer Straße hebelten Einbrecher zwischen Montagnachmittag und dem frühen Dienstagmorgen das Fenster einer Gaststätte auf und gelangten so in die Räume. Im Inneren brachen sie weitere Türen auf und stahlen nach einer ersten Einschätzung zwei Messersets, Süßigkeiten sowie Schlüssel.

Anschließend verschafften sich die Einbrecher noch Zutritt zu einem benachbarten Firmenbüro, indem sie eine Zwischentür aufbrachen. Sie durchsuchten auch dort das Mobiliar und stahlen zwei ältere Mobiltelefone.

Einbruch in Einfamilienhaus

30.01.2018, 07.40 Uhr bis 16.55 Uhr / Dresden-Strehlen

Im Verlauf des Dienstags zerschlugen Einbrecher die Scheibe der Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Elsa-Brändström-Straße und gelangten so in das Haus. Sie durchsuchten sämtliche Räume sowie die Einrichtung. Aufgrund der verursachten Unordnung kann noch nicht gesagt werden, ob die Einbrecher etwas gestohlen haben.

Einbrüche in Pkw

30.01.2018, 13 Uhr bis 18.15 Uhr / Dresden-Innere Altstadt

Diebe schlugen am Dienstagnachmittag in einer Tiefgarage an der Webergasse die Seitenscheiben an einem BMW sowie an einem Mercedes ein. Aus dem BMW stahlen sie anschließend eine Tasche mit einem Laptop samt Zubehör sowie persönliche Unterlagen. Aus dem Mercedes entwendeten die Unbekannten eine Tasche mit Kleidungsstücken. Der Wert des Diebesgutes summiert sich auf rund 2600 Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro.

1 / 8